15.09.2010 Steffen Eidam

DAX am Mittag im Minus: Adidas, Air Berlin, Axel Springer, Deutsche Telekom, Dialog Semiconductor und Lanxess im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Mittwoch schwächer. Gegen Mittag notiert der DAX 0,4 Prozent tiefer bei 6.250 Punkten. Die Vorgaben von den Leitbörsen waren zum Handelsauftakt gemischt. So zog der Nikkei 225 um knapp drei Prozent an, nachdem das japanische Finanzministerium MOF bestätigte, dass die japanische Regierung im FX-Markt Yen verkauft hatte, um den Schlüsselkurs von 83,00 im Verhältnis USD/JPY zu stützen. Demgegenüber gibt der Shanghai Composite rund 0,6 Prozent nach. Auch der Future auf den Dow Jones ging seit dem Xetra-Schluss um rund 0,3 Prozent zurück.

DER AKTIONÄR
auf Facebook

Adidas-Chef erwartet 2011 Aufschwung

Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer hat sich in einem Interview mit der Bild zuversichtlich geäußert: "Die deutsche Wirtschaft hat die Krise so gut wie fast kein anderes Land gemeistert. Ich denke, wir haben definitiv einen nachhaltigen Aufschwung, der sich langfristig auch 2011 fortsetzen wird." Deutschland habe unzählige Firmen, die Weltmarktführer seien und vor allem hervorragende Produkte, die im Ausland weiter gefragt sein würden, so Hainer weiter. Einen Rückfall in eine zweite Rezession schließt der Adidas-Lenker aus.

Mehr zum Thema:
Adidas
Optimismus bei Adidas-Chef  Hainer
Börsenwelt
Presseschau
Lanxess
Ambitionierte Ziele
VTG
VTG und die Übernahmen

Air Berlin will Langstrecke ausbauen

Die Fluggesellschaft Air Berlin peilt laut ihrem Chef Joachim Hunold nach dem Eintritt in das Luftfahrtbündnis Oneworld den Ausbau des eigenen Langstreckengeschäfts an. "Es liegt ja auf der Hand: Man geht nicht in eine Oneworld-Allianz, um dann im Europageschäft zu bleiben." Zudem solle die Business Class neu gestaltet werden. Auf der Kurz- und Langstrecke solle es aber auch weiterhin nur eine Buchungsklasse geben.

Axel Springer peilt Platzierung an

Der Finanzchef von Axel Springer, Lothar Lanz, hat gegenüber der Börsen-Zeitung seine Pläne zur Kapitalerhöhung bekräftigt: 'Wir haben fest vor, die Aktien noch in diesem Jahr zu platzieren.' Die entsprechenden Aktien stammen aus eigenem Bestand sowie aus dem der Deutschen Bank. Mit der Platzierung steige der Streubesitz auf mehr als 40 Prozent.

Dialog Semiconductor kündigt neue Chiplösung an

Der Schaltkreis-Hersteller Dialog Semiconductor kündigte eine neue Einzelchiplösung für die neue Atom E6xx-Prozessorreihe von Intel an. Branchenkenner werten diese Nachricht als positiv, da Dialog es somit immer mehr gelingt, sich von der hohen iPhone-Abhängigkeit zu lösen.

Korruptionsverdacht bei Telekom-Chef Obermann

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruptionsverdacht gegen acht Verdächtige im Umfeld der Deutschen Telekom. Darunter befindet sich auch der Chef der Deutschen Telekom René Obermann. Dies bestätigte der Konzern mittlerweile, nachdem die Süddeutsche Zeitung zuvor darüber berichtet hatte. Unter den Verdächtigen befinden sich demnach auch Nicht-Telekom-Beschäftigte, Die Ermittlungen basiert auf ein "Rechtshilfeersuchen der US-Behörden im Zusammenhang mit vermuteten Bestechungshandlungen in Mazedonien und Montenegro." Obermann weist die gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Vorwürfe als falsch zurück.

Lanxess bekräftigt Ergebnisprognose

Der Chemiekonzern Lanxess hat seine Ergebnisprognosen für die kommenden Jahre bekräftigt. Nach Angaben des Unternehmens soll das operative Ergebnis bis 2015 um rund 80 Prozent ansteigen. Zu diesem Zeitpunkt möchte Lanxess ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sondereinflüssen in Höhe von rund 1,4 Milliarden Euro erzielen. Im laufenden Jahr peilt der Konzern ein Ergebnis von rund 800 Millionen Euro an.