So investieren Sie wie Peter Lynch
19.08.2020 Nikolas Kessler

Wirecard: Die Uhr tickt

-%
Wirecard

Die Aktie von Wirecard klettert am Mittwoch erneut um bis zu zehn Prozent nach oben und erklimmt damit noch einmal die DAX-Spitze. Die Tage des insolventen Zahlungsabwicklers im deutschen Leitindex sind aber bekanntlich gezählt: Nach Handelsschluss um 22 Uhr treten die neuen Index-Regeln in Kraft und der Ausschluss aus DAX und TecDAX ist endgültig besiegelt.

Als Konsequenz auf den Bilanzskandal und die Insolvenz von Wirecard hat die Deutsche-Börse-Tochter Stoxx in der Vorwoche Änderungen im DAX-Regelwerk beschlossen. Demnach werden insolvente Unternehmen mit einer Frist von zwei Tagen aus den DAX-Auswahlindizes genommen (DER AKTIONÄR berichtete). Da die Änderungen am heutigen Mittwoch nach Börsenschluss in Kraft treten, fliegt Wirecard somit am Freitagabend (21. August) aus DAX und TecDAX.

Ab Montag sind die Papiere des insolventen Zahlungsabwicklers dann nicht mehr in den Auswahlindizes der Deutschen Börse vertreten, aber vorerst weiterhin im Prime Standard der Börse Frankfurt handelbar. Und zwar so lange, bis das Unternehmen beziehungsweise der Insolvenzverwalter das Delisting beantragt und Wirecard schließlich von der Börse verschwindet.

Wirecard (WKN: 747206)

Nachdem die Wirecard-Aktie einen Großteil ihres Werts verloren hat und nur noch knapp über Pennystock-Niveau notiert, dürften ihr die wenigsten Anleger auch nur eine Träne nachweinen. Auch die aktuellen Kursbewegungen sind angesichts dessen Makulatur. Hier kommen allenfalls noch die Pleite-Zocker auf ihre Kosten.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6