Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
12.02.2020 Fabian Strebin

Commerzbank: Mutige kaufen jetzt!

-%
Commerzbank

Die Commerzbank bringt morgen Zahlen zum abgelaufenen Jahr und zum Q4. Es wird ein Gewinneinbruch erwartet und beim Umbau gibt es immer mehr Probleme, die Finanzierung wackelt. DER AKTIONÄR erklärt, warum man bei der Aktie trotzdem zugreifen könnte.

Das Ziel, 2019 den Gewinn zu steigern, musste die Bank im Herbst kassieren. Analysten erwarten im Schnitt unter dem Strich 586 Millionen Euro Gewinn. Im Vorjahr hatte es einen Überschuss von 865 Millionen Euro gegeben. Von den 26 bei Bloomberg gelisteten Analysten raten 14 zum Halten der Aktie, acht zum Verkaufen. Nur vier Analysten empfehlen einen Einstieg. Im Schnitt setzten die Experten der Aktie ein Kursziel von 5,74 Euro und liegen damit fast auf dem aktuellen Kursniveau.

Wie berichtet, scheint es für die polnische mBank nur einen Verkäufer zu geben. Aber die Commerzbank äußert sich dazu nicht. Am Verkauf der Tochter hängt die Finanzierung des Umbaus und somit die Zukunft. Wichtige Digitalisierungsprojekte könnten stocken.

Die Erwartungen der Analysten sind nicht gerade hoch, weshalb es morgen zu einer Überraschung kommen könnte. Mittelfristig wäre es besser, die mBank nicht zu verkaufen. Muss die Commerzbank ihre Strategie überdenken, kann das nur positiv sein. Mutige greifen jetzt zu, zumal die Aktie an der 200-Tage-Linie steht.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8