05.08.2019 Nikolas Kessler

Bitcoin wieder über 11.000 Dollar – ist das erst der Anfang?

-%
Bitcoin
Trendthema

Der Bitcoin gibt wieder Gas: Sah es am Wochenende noch nach einem harten Kampf um den Widerstand im Bereich von 10.800 Dollar aus, ist in der Nacht auf Montag schließlich der Knoten geplatzt. Auf dem aktuellen Niveau muss nach Einschätzung von Branchenexperten aber noch nicht Schluss sein.

Nach zähem Ringen um die Marke von 10.800 Dollar hat der Bitcoin am Sonntag noch einmal Schwung geholt und den Widerstand am Nachmittag geknackt. In der Nacht auf Montag ging es anschließend weiter steil bergauf.

Auf 24-Stunden-Sicht notiert der Kurs aktuell rund zehn Prozent höher. Erstmals seit 21 Tagen wurde dabei wieder die Marke von 11.000 Dollar überwunden. Zudem nähert sich der Bitcoin nun dem Widerstand bei 11.800 Dollar an.

Damit sind nun auch im kurzfristig Chart wieder die Bullen am Drücker. Ausgeschöpft ist das Potenzial nach dem jüngsten Kurssprung nämlich noch nicht – zumindest nach Einschätzung von Bitcoin-Bulle Max Keiser: Via Twitter hat er am Wochenende einen Kursanstieg auf über 15.000 Dollar noch im Laufe dieser Woche vorhergesagt.

China als Kurstreiber?

Der Grund: Das Vertrauen in Regierungen, Zentralbanken und zentralisierte Fiat-Währungen sei auf dem tiefsten Stand seit Jahrzehnten, so Keiser. Ein klarer Wink in Richtung China, wo der Yuan in Folge der Proteste in Hongkong und der erneuten Zuspitzung im Handelsstreit mit den USA auf den tiefsten Stand seit rund zehn Jahren gefallen ist. 

coin360.io

Bitcoin baut den Vorsprung aus

Die meisten großen Altcoins verbuchen zu Wochenbeginn zwar ebenfalls Gewinne, können bei der starken Performance des Bitcoin aber erneut nicht mithalten. Entsprechend hat die Bitcoin-Dominanz – gemessen an prozentualen Anteil an der Marktkapitalisierung des gesamten Kryptomarkts – mit 68 Prozent erneut einen Höchststand seit April 2017 erreicht.

coinmarketcap.com

Langfristig ist DER AKTIONÄR ohnehin optimistisch für den Bitcoin eingestellt und auch kurzfristig hellt sich das Chartbild nach der zwischenzeitlichen Konsolidierung nun wieder auf. Eine ausführliche Einschätzung, inwieweit der Bitcoin als „digitales Gold“ von wachsender Unsicherheit profitieren könnte, lesen Sie in der aktuellen AKTIONÄR-Ausgabe (32/19) – hier geht’s zum E-Paper.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.