Inflationsangst? Nicht mit diesen Aktien!
Foto: Allianz
15.07.2019 Thomas Bergmann

Allianz: Einbruch wie im Februar 2018?

-%
Allianz

Der Aufwärtstrend der Allianz-Aktie ist in den vergangenen Tagen etwas ins Stocken geraten. Nach dem Ausbruch über das alte Mehrjahreshoch bei 216,20 Euro lässt die Dynamik doch sehr zu wünschen übrig. Die Kursentwicklung erinnert an den Zeitraum zwischen Oktober 2017 und Februar 2018. Kein gutes Omen.

Die Allianz-Aktie hatte Anfang November 2011 ein neues Jahreshoch (204,50 Euro) markiert, anschließend korrigiert, um dann das alte Hoch um ein paar Prozent zu übertreffen. Im Anschluss an dieses Verlaufshoch (206,75 Euro) verlor der Versicherer in wenigen Handelstagen knapp sieben Prozent an Wert.

Allianz (WKN: 840400)

Das Chartbild der letzten Wochen hat eine gewisse Ähnlichkeit. Am 2. Mai erreichte die Allianz mit 216,20 Euro ein 17-Jahres-Hoch. Anschließend korrigierte die Aktie, um vor wenigen Tagen bei 218,55 Euro ein neues Verlaufshoch zu markieren. Sollte sich die Geschichte wiederholen und der Kurs um sieben Prozent einbrechen, stünde die Aktie bald wieder bei 203 Euro.

Allianz (WKN: 840400)

Die Parallelen zwischen den beiden Zeiträumen sind verblüffend. Fundamental betrachtet aber gibt es keinen Grund zur Sorge. Die hohe Dividendenrendite in Verbindung mit einem erstklassigen Management sprechen für steigende Kurse.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9