24.01.2014 DER AKTIONÄR

Hochspekulativ und hochprozentig: Brandheiße Chance für die kalte Jahreszeit!

-%
DAX
Trendthema

Je spekulativer ein Investment, desto höher die Renditechance. Dieser Trade hat es in sich, bietet die Aussicht auf einen überdurchschnittlich hohen Gewinn. Wer Nerven zeigt, sollte sich jedoch fernhalten. Wer das Risiko hingegen nicht scheut, sichert sich die Chance auf eine satte Rendite. Dieser Trade ist die brandheiße Chance für die kalte Jahreszeit. 

Jahreszeiten kommen und gehen. Das Wetter ändert sich Tag ein Tag aus. Trends gibt es dennoch. So macht den Nordamerikanern derzeit eine selten lange und intensive Kältephase zu schaffen. Die Temperaturen steigen - wenn überhaupt - nur kurz über die Marke von null Grad Celsius. Bibber-Winter. Mit Folgen für die privaten Haushalte ebenso wie für die Wirtschaft. Und selbstverständlich auch für die Preisentwicklung einzelner Rohstoffe. Anlegern, die eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen, eröffnet sich dadurch eine brandheiße Chance. Christian Kastner, der mit seinen zurückliegenden Empfehlungen jedes Mal ins Schwarze traf, hat für Sie eine weitere lukrative Chance aufgespürt. Eine, die sich risikobereite Anleger auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Der Trade könnte das nötige Kleingeld für den ersten Frühlingstrip - raus aus dem Winter - ins Depot spülen.  

Trading-Szenario mit reichlich Potenzial

Das kalte Wetter in Nordamerika hat die Preise für einzelne Rohstoffe in die Höhe getrieben. Exorbitante Preissteigerungen deuten auf ein Peak hin, einen absoluten Höhepunkt. Und damit auf eine Übertreibung, die schon bald korrigiert wird. Denn: Wie eingangs erwähnt, die Jahreszeiten kommen und gehen. Im vergangenen Jahr. In den Jahren zuvor. Und ganz sicher auch in diesem noch jungen Jahr.  Für Anleger eröffnet sich dadurch eine Chance. Kastner skizziert ein Trading-Szenario, das hieb- und stichfest ist. Soweit möglich zumindest, denn auch er kann nicht vorhersagen, ob etwa andere Schocks den Preis beeinflussen. Kastner zeigt drei Wege auf, wie Sie am besten von der anstehenden Korrektur profitieren, nennt Zeitpunkt und Kursziel. Welchen Weg Sie wählen, hängt einzig von Ihrer Risikobereitschaft ab. Die Spanne reicht von vergleichsweise konservativ bis zu hochspekulativ. Die Renditeerwartung von 38 Prozent (konservativ) über 89 Prozent (ausgewogen) bis hin zu dreistelligen Prozentwerten (mit CFDs) - Ende offen. 

Lesen Sie jetzt den neuen Spezialreport von Christian Kastner mit dem Titel "Hochspekulativ und hochprozentig: Brandheiße Chance für die kalte Jahreszeit!" und erfahren Sie, wie Sie jetzt mit diesem heißen Trade Ihre Urlaubskasse aufstocken. Entscheiden Sie sich für der genannten Varianten und verdienen Sie mit an einem der heißesten Trades dieses Frühjahrs.