14.01.2014 Stefan Limmer

Euro/US-Dollar: Entscheidung am Nachmittag?

-%
HSBC Knock-Out EU...
Trendthema

Nach dem Kurssprung vom Freitag, der durch die jüngsten Arbeitmarktdaten aus den USA ausgelöst wurde, zeigt sich der Euro in der aktuellen Handelswoche von seiner ruhigen Seite.  Der überraschend geringere Jobaufbau hat die Hoffnung auf die Fortsetzung der lockeren Geldpolitik angefacht. Gute Konjunkturdaten aus Italien, wo sich die Industrieproduktion langsam erholt, sorgten am Montag kaum für Kursbewegungen.

Kaum Bewegung

Am Dienstag notiert der Euro stabil über der 1,36-Euro-Marke. Neue Wirtschaftsdaten könnten im Handelsverlauf für neue Impulse sorgen. In den USA geben am Nachmittag die Einzelhandelsumsätze Hinweise auf den Konsum der privaten Haushalte.

Abwarten

Mit dem Sprung über die 1,36-Dollar-Marke, dürfte ein Rutsch in Richtung der 1,34 Dollar vorerst vertagt worden sein.  Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) bleiben vorerst investiert. Ein Neueinstieg drängt sich derzeit nicht auf.