Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: US-Daten sorgen für Umkehrschwung

-%
DAX

Der DAX hat am Montagnachmittag nach guten US-Daten seine Verluste deutlich eingedämmt. Gegen 16:30 Uhr bezifferte sich das Minus nur noch auf knapp 60 Zähler oder 0,6 Prozent. Eine wichtige Unterstützung hat damit vorerst gehalten.

Bessere Stimmung in den USA

Am Morgen hatten enttäuschende Stimmungsdaten aus China und Europa sowie der Ukraine-Konflikt für einen massiven Kursrücksetzer gesorgt. Am Nachmittag nun die nächste Erholungswelle: Das Institute for Supply Management (ISM) hat für den April eine überraschend deutliche Stimmungsaufhellung im US-Dienstleistungssektor berichtet. Zudem hatte sich die Stimmung im US-Servicesektor im April weniger als erwartet verschlechtert, wie das Marktforschungsinstitut Markit mitteilte.

Für den DAX kamen die guten US-Daten zur richtigen Zeit. Der Markt hat sich damit wieder deutlicher von der wichtigen Unterstützungszone bei 9.400 Zählern entfernt. Nachdem sich die vermeintlichen Kriegshandlungen der russischen Luftwaffe nicht bestätigt haben, könnte die Schaukelbörse anhalten und demnächst wieder die Marke von 9.600 Punkten in Angriff genommen werden.

Zuschauen und abwarten!

DER AKTIONÄR hatte heute Vormittag zu einem Stop-Buy-Limit bei einem Turbo-Bear auf den DAX geraten. Diese Order ist bislang nicht aufgegangen. Angesichts des ständigen Hin und Hers sollten Anleger erst einmal defensiv bleiben und die weitere Entwicklung abwarten. Das Limit für den DAX-Short bleibt aber noch bestehen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8