Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
02.04.2015 Thomas Bergmann

DAX-Check: Hält die 12.000 über Ostern?

-%
DAX

Der deutsche Leitindex hat am Mittwoch gerade noch die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke verteidigt. So schloss der DAX den Handel mit 12.001,38 Zählern oder einem Plus von 0,3 Prozent. Dabei hatte es zwischenzeitlich noch freundlicher ausgesehen: Nach einer schwachen Börseneröffnung stieg der Blue-Chip-Index im Tagesverlauf bis auf 12.112,98 Punkte. Die Vorgaben für den Donnerstag sind nicht die schlechtesten.

Die Wall Street beendete den Mittwochshandel nach schwachen Arbeitsmarktdaten zwar im Minus, konnte aber die Tagesverluste bis zum Handelsschluss hin reduzieren. Deutlich aufwärts geht es hingegen in Japan: Der Nikkei legt zur Stunde knapp zwei Prozent oder 370 Punkte auf 19.400 Zähler zu.

Der DAX hatte zuletzt ein absteigendes Dreieck nach oben aufgelöst, die 12.000-Punkte-Marke überwunden und damit ein neues Kaufsignal generiert. Dieses Signal konnte aber bislang noch nicht nachhaltig bestätigt werden. Vielmehr hängt der deutsche Leitindex in einer Range zwischen 11.800 und mittlerweile 12.100 Punkten fest.

Ruhiger Handel erwartet

Die Anleger dürften sich am Donnerstag in Anbetracht des bevorstehenden langen Osterwochenendes mit großen Engagements zurückhalten. Dem DAX steht folglich ein relativ ruhiger Handel bevor, sodass heute auch nicht mit neuen Rekorden zu rechnen ist. Andererseits besteht keine große Gefahr, dass der Markt nach unten wegbricht. Fazit: Einfach mal die Füße stillhalten!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8