Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
18.01.2014 Marion Schlegel

DAX-Check: Absolute Rekordwoche

-%
DAX

Der DAX hat in der vergangenen Woche einen Rekord nach dem anderen markiert. Das neue Allzeithoch liegt nun bei 9.789,89 Zählern. Somit gelang es dem deutschen Leitindex, trotz der schwachen Vorgaben aus den USA, erneut zuzulegen. Denn dort enttäuschten vor allem die beiden Banken Goldman Sachs und Citigroup mit schwachen Zahlen aus dem Anleihengeschäft.

Starke Konjunkturaussichten

Positive News gab es indes von der Konjunkturseite. Der Empire-State-Index, der die Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im US-Bundesstaat New York misst, ist im Januar überraschend stark gestiegen. Und auch für die Konjunkturentwicklung in Deutschland zeigen sich die Experten optimistisch. Die Weltbank-Ökonomen erwarten für Europas größte Volkswirtschaft ein sattes Plus der Wirtschaftsleistung von 1,9 Prozent – nach 0,4 Prozent im vergangenen Jahr.

Foto: Börsenmedien AG

10.000 Punkten in Reichweite

Aus charttechnischer Sicht ist der Weg damit in Richtung 10.000 Punkte frei. Dort trifft der DAX auf die obere Begrenzung des seit August vergangenen Jahres ausgebildeten Aufwärtstrends. Unterstützung erhält das Barometer vom ehemaligen Allzeithoch. Anleger bleiben aber in jedem Fall weiter im vom AKTIONÄR empfohlenen DAX-Turbo-Long mit der WKN DZP 86G investiert. Der Stopp sollte zur Absicherung weiter im Einstandsbereich bei 7,25 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8