05.09.2015 Thomas Bergmann

Apple Discount-Call: Daumen hoch und ab ins Depot!

-%
DAX
Trendthema

Das China-Geschäft läuft entgegen manchen Spekulationen überraschend gut. Einzelhändler sprechen von einer guten Apple-Watch-Nachfrage. Apples Mini-Krise scheint vorbei, oder?

Tim Cook selbst trat Spekulationen entgegen, Apple habe auf dem Smartphone-Markt mit rückläufigen Absatzzahlen zu kämpfen. Er schrieb in einer E-Mail an den Börsenjournalisten Jim Cramer, dass der Absatz in China im Juli und August nicht etwa wie vermutet zurückging, sondern sogar stark wuchs. Das Wachstum der iPhone-Verkäufe habe sich in den letzten Wochen beschleunigt, so der Apple-Chef. Auch Best Buy vermeldete Positives für die Apple-Aktionäre: Das Unternehmen berichtete über einen starken Verkaufsstart der Apple Watch. Aufgrund der soliden Nachfrage werde das Unternehmen die Smartwatch bis Ende September statt wie geplant in 300 Geschäften in über Filialen anbieten.

Die Welt blickt am 9. September gespannt nach San Francisco. Apple lud für diesen Tag zu einer Neuheiten-Präsentation ein, auf der wohl auch die neuen Smartphone-Modelle iPhone 6S und iPhone 6S Plus vorgestellt werden sollen. Die Keynote wird allerdings an einem neuen Ort stattfinden, nämlich im Graham Civic Auditorium. Das Gebäude fasst 6.000 Gäste. Bei früheren Präsentationen hatten lediglich 1.500 bis 2.000 Personen Platz. Es wird spekuliert, dass die Displays der neuen iPhones nicht nur Fingerbewegungen, sondern auch die Stärke des Drucks erkennen können. Durch diese Force-Touch-Technologie kann die Bedienung um weitere Funktionen ergänzt werden. Äußerlich sollen die Modelle den Vorgängermodellen sehr ähnlich sehen.

DER AKTIONÄR ist von einer positiven Kursentwicklung der Apple-Aktie überzeugt. Denn die neuen iPhone-Modelle dürften für einen Absatzschub sorgen. Aktuell generiert das Smartphone- Geschäft über 60 Prozent der Umsätze des Dow-Jones-Giganten. Ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis weist der Discount-Call mit der WKN PS8FUF auf. Bleibt der Apple-Kurs bis zur Fälligkeit im Dezember über dem Cap von 110 Dollar, erhalten Anleger den maximalen Auszahlungsbetrag von fünf Dollar je Optionsschein. Dies entspricht beim aktuellen Eurokurs einem Gewinn von rund 30 Prozent. Annualisiert beträgt der Ertrag dann sogar 139 Prozent. Um die maximale Rendite zu erzielen, würde sogar das aktuelle Kursniveau genügen. Notiert die Aktie zur Fälligkeit zwischen Basispreis und Cap, bekommt man den aktuellen Kurs abzüglich des Basispreises (105 Dollar).

Die Neuigkeiten bei Apple stimmen optimistisch. Der iPhone-Hersteller ist zudem mit einem 2015er-KGV von 13 günstig bewertet. Als Alternative zur Aktie bietet sich der Discount-Call von BNP Paribas an. Dieses Produkt befindet sich auch im Derivate-Muserdepot vom AKTIONÄR.


Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4