20.03.2020 Thobias Quaß

Deutsche Telekom: Dieser Zweifel wurde umgehend zerstreut

-%
Deutsche Telekom

Der Finanzierung der Anfang März genehmigten Übernahme des US-Mobilfunkers Sprint durch die Telekom-Tochter T-Mobile US steht nichts im Wege. Die SARS-CoV-2-Pandemie stellt immer mehr wirtschaftliche Vorhaben in Frage – nicht aber bei diesem Deal. Die Telekom-Aktie gewinnt im DAX aktuell knappe vier Prozent. Das Papier der US-Tochter schloss im gestrigen US-Handel mit 6,9 Prozent Zuwachs.

T-Mobile US bestätigt, dass die mit 16 Banken abgestimmten Kreditlinien weiter bestehen und die Geldhäuser das Vorhaben weiterhin unterstützen und finanzieren können. Wichtige regulatorische Hürden und Widerstände sind bereits aus dem Weg geräumt.

Die Telekom will den Milliardendeal im April dieses Jahres abschließen. Ob die aktuellen globalen Auswirkungen der Virus-Pandemie diesem Termin einen Strich durch die Rechnung machen, bleibt abzuwarten.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Die Aktie der Telekom war vor dem Corona-Crash nicht sicher und verlor kräftig. Aktuell notiert der Kurs des DAX-Konzerns mit rund zwölf Euro deutlich näher am 52-Wochen-Tief von 10,42 Euro als am 52-Wochen-Hoch bei 16,74 Euro. Von diesem ist die Aktie derzeit gut 31 Prozent entfernt.

Die Telekom-Aktie hat sich zuletzt knapp oberhalb der 10-Euro-Marke stabilisiert. Von einer Trendwende lässt sich trotz der soliden Zahlen aber noch nicht sprechen. 

Eine leichte Erholung der DAX-Werte deutet sich an und auch die Telekom reiht sch aktuell ein in die Liste der Gewinner im deutschen Leitindex. Die zugesicherte Finanzierung des Übernahmedeals sorgt auch für eine gewisse Stabilität und Sicherheit an der Börse. Anleger lassen die Aktie wegen der momentanen Marktvolatilität auf der Watchlist, um bei einer Beruhigung bereit für den Wiedereinstieg zu sein.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.