11.01.2011 Willie Ritter

Zooplus: Korrektur oder Einstiegschance?

-%
DAX
Trendthema

Zooplus, einer der führenden Internethändler für Heimtierprodukte in Europa, hat im Januar eine Kapitalerhöhung erfolgreich durchgeführt. Der Aktienkurs, der sich im vergangen Jahr verdoppelt hatte, hat die Kapitalmaßnahme eigentlich gut verdaut. Doch seit einigen Tagen korrigiert der Kurs. Wie geht es nun weiter?

Die Aktie des Internethändlers Zooplus hat sich in den letzten Monaten prächtig entwickelt. Seit der AKTIONÄRs-Empfehlung in der Ausgabe 07/10 legte der Titel um 100 Prozent zu und gehörte damit zu den absoluten Highflyern im Jahr 2010. Doch seit ein paar Tagen korrigiert der Kurs. Da drängt sich Anlegern die Frage auf, ob der Run nun vorbei ist.

Kapitalerhöhung durchgeführt

Zooplus beendete am 5. Januar 2011 seine am 19. November 2010 beschlossene Kapitalerhöhung. In der Zeit vom 30. November bis zum 13. Dezember 2010 konnten Zooplus-Aktionäre zwölf Alt-Aktien gegen eine neue Aktie tauschen. Der Wert des neuen Papiers lag bei 42 Euro. Mit Durchführung der Erhöhung ist das Grundkapital von 2.593.190 auf 2.809.289 Euro gestiegen. Die Zahl der neu ausgegebenen Zooplus-Aktien beträgt 216.099 Stück. Ein Teil der Gelder aus der Kapitalerhöhung soll in den Ausbau der Eigenmarken fließen. Aber auch für die Verbesserung der Distribution sollen Teile der Erlöse verwendet werden.

Aufwärtstrend intakt

Vor allem Gewinnmitnahmen dürften für die Korrektur der vergangenen Tage verantwortlich sein. Dennoch: Der Aufwärtstrend der Aktie ist trotz des Rücksetzers nach wie vor intakt; der Kurs notiert derzeit leicht über 58 Euro. Für die Aktie sprechen zudem die guten Wachstumsaussichten: Analysten erwarten einen Gewinn je Anteilsschein von 0,83 Euro in 2010, 1,07 Euro in 2011 und 2,63 Euro in 2012. Das wäre ein Gewinnsprung von fast 150 Prozent von 2011 auf 2012. Daraus ergibt sich für das Jahr 2012 ein vergleichsweise günstiges KGV von 22.

Rücksetzer abwarten

Die jüngste Korrektur sieht vor allem nach Gewinnmitnahmen aus. Zooplus-Aktionäre sollten einen Stoppkurs bei 42 Euro setzen, um ihre Gewinne abzusichern. Spekulative Anleger, die noch nicht investiert sind, sollten die Entwicklung abwarten und weitere Rücksetzer zum Einstieg nutzen. Das vorläufige Kursziel sieht DER AKTIONÄR bei 65 Euro.