18.03.2019 Michel Doepke

Wasserstoffperle Nel: Wann fällt das Rekordhoch?

-%
Nel ASA
Trendthema

Die Aktie des Wasserstoff-Spezialisten Nel hat sich seit Jahresbeginn prächtig entwickelt, das Management rund um CEO Jon André Løkke konnte auch mit einigen Aufträgen aufwarten. Doch in der aktuellen Börsenbewertung von gut 700 Millionen Euro sind jede Menge Vorschusslorbeeren eingepreist. Allen voran wegen einem Projekt: dem mit Nikola Motor. In wenigen Wochen steigt die Nikola World in den USA, bei der das Start-up seine Brennstoffzellen-Trucks präsentieren wird.

Für Nel von enormer Bedeutung

Klar ist: Nel wird vor Ort Nikola Motor unterstützen, die Demo-Stationen sollen die Trucks mit dem nötigen Wasserstoff versorgen. Offen ist nach wie vor, inwiefern Nel weitere Aufträge von Nikola Motor ergattern kann. Denn schließlich will Nikola-Motor-CEO Trevor Milton die größte Wasserstoff-Betankungsinfrastruktur in den USA errichten. Kommt erneut Nel zum Zug? "Ich möchte nicht darüber spekulieren. Wenn wir insgesamt eine gute Arbeit leisten, könnten sie sagen, dass sie die Arbeit mit uns fortsetzen", so Firmelenker Løkke gegenüber DER AKTIONÄR.

Zur Erinnerung: Nikola Motor hat bei den Norwegern bereits 448 Elektrolyseure und Betankungsausrüstung bestellt. "Wir sind sehr stolz darauf, diesen 1-Gigawatt-Elektrolyseur-Vertrag mit Nikola für die exklusive Lieferung von 448 Elektrolyseuren und Tankanlagen für die bahnbrechende Entwicklung einer Wasserstoff-Infrastruktur in den USA zu verkünden. Der Deal mit einem Volumen von mehreren Milliarden norwegischen Kronen ist der mit Abstand größte Elektrolyse- und Betankungsvertrag, der jemals vergeben wurde", so Nel-Chef Løkke im Juni 2018. Die Börse scheint angesichts der hohen Bewertung an der Börse auf weitere Aufträge in dieser Größenordnung zu spekulieren. Das Projekt mit dem US-Start-up darf keinesfalls ins Wasser fallen. Die Folge wäre ein massiver Vertrauensverlust gegenüber den Aktionären und fallende Kurse.

Ziele und charttechnische Unterstützungen

Die Spannung steigt, charttechnisch befindet sich die Nel-Aktie weiter in einer blendenden Verfassung. Alle langfristigen Trends sind intakt. Sollten sich auf dem Event im April weitere Aufträge für die Norweger abzeichnen, könnte die Aktie das Rekordhoch bei 6,05 Norwegische Kronen wieder in Angriff nehmen. Läuft die Nikola World nicht reibungslos ab oder es gibt negatives aus der Kooperation mit Nel zu berichten, droht ein Rücksetzer. Aktuell verläuft der kurzfristige Aufwärtstrend bei 5,65 Norwegische Kronen. Weiteren Halt könnten die Marken bei 5,08 Kronen (Hoch aus dem Oktober 2018) sowie das Februar-Tief bei 4,76 Kronen bieten. Die mit Abstand wichtigste Unterstützungszone befindet sich um die 4,70 Kronen. Rutscht die Aktie unter diese Marke, wird es brenzlig.

Die Story rund um Nel ist intakt, es sind nur noch wenige Wochen bis zur Nikola World. Investierte Anleger bleiben dabei, sollten allerdings nie den spekulativen Charakter der sportlich bewerteten Aktie aus den Augen verlieren.