08.09.2014 Jochen Kauper

Was ist los bei Cancom?

-%
DAX
Trendthema

Mitte der letzten Handelswoche gab es bei der Aktie von Cancom einen deutlichen Kurseinbruch. Was war passiert?Cancom-Chef Klaus Weinmann hat in den zurückliegenden Tagen 85.270 Cancom-Aktien verkauft. Ob der so genannte Insiderdeal ein Indikator für die weitere Entwicklung des Papiers ist? Dass Cancom-Chef Weinman eine Verschlechterung der Geschäftslage erwartet, darf bezweifelt werden. Er hat in der Vergangenheit mehrmals seinen Aktienbestand reduziert. Im Anschluss daran ist die Aktie peu a peu weiter gestiegen. Noch immer hält der Vorstandsvorsitzende knapp ein Prozent der Cancom-Aktien.Im Anschluss folgen die Ankeraktionäre Allianz Global Investors und Threadneedle mit einem Anteil von 15,9 Prozent beziehungsweise 9,1 Prozent.

Bei Schwäche zugreifen

In der Vergangenheit hat es sich immer wieder gelohnt, die Cancom-Aktie bei Schwäche aufzusammeln. Ohnehin geht die Aufwärtstendenz im DAX in den letzten Tagen etwas an den Nebenwerten vorbei. Die Aktie von Cancom sollte um die Marke von 32 Euro einen Boden ausbilden. Cancom bleibt nach wie vor einer der aussichtsreichsten Werte im TecDAX. Und es wäre nicht verwunderlich, wenn Cancom-Chef Klaus Weinmann in den nächsten Wochen einen neuen Ankeraktionär präsentieren würde.