24.03.2017 Andreas Deutsch

Walt Disney: 31.000 Prozent Rendite - und da geht noch mehr

-%
Disney
Trendthema

Walt Disney ist eine der besten Aktien aller Zeiten. Wer glaubt, der Konzern sei mittlerweile in die Jahre gekommen, irrt. Disney hat noch viel vor: Star Wars, Themenparks, neue Strategie bei ESPN. Eine gute Nachricht gab es gestern: CEO Bob Iger bleibt bis zum 2. Juli 2019 v.

Disney hat keinen fähigen Top-Manager gefunden, also bleibt Bob Iger im Amt. Zum Glück, denn Iger hat in den vergangenen Jahren einen tollen Job gemacht. Er hat zum Beispiel Lucasfilm übernommen und sich damit die Rechte an „Star Wars“ gesichert. Außerdem hat er sich an der Streamingfirma Bamtech beteiligt. Das Unternehmen soll Disney dabei helfen, seinen Sportsender ESPN fit für die Zukunft zu machen. sprich: online gut aufzustellen.

Aus Freude über seine Vertragsverlängerung geriet Iger wohl am Donnerstag in Plauderlaune. Der Chef verriet Details aus künftigen „Star-Wars-Filmen“. So werde das Spin-Off zu Han Solo das Leben des späteren Rebellenkämpfers im Alter von 18 bis 24 Jahren erzählen. Von Prinzessin Leia, früher gespielt von Carrie Fisher, werde es keine digitale Version geben. Fisher war im Dezember an einem Herzinfarkt verstorben.

Iger sagte weiter, dass das Thema „Star Wars“ für den Konzern noch lange nicht ausgereizt ist. Laut dem CEO arbeitet Disneys Kreativteam daran, die Geschichte noch 15 Jahre am Leben zu halten.

Iger macht Disney fit

Seit 1974 hat die Disney-Aktie 31.000 Prozent zugelegt. Damit gehört der Titel zu den besten Aktien aller Zeiten. „Star Wars“ und die ganzen anderen Blockbuster, die Disney kontinuierlich in die Kinos bringt, sind nur ein Grund dafür, warum es weiter aufwärts geht für die Aktie. Positiv ist auch, wie Iger derzeit ESPN fit für das Online- und Mobile-Zeitalter macht. Disney verfügt über hochwertigen Content bei Sport, Filmen, TV-Shows, Serien. Iger wird einen Weg finden, den Content am besten an die Kunden zu bringen. Die Aktie ist ein klarer Kauf.