Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
10.09.2020 Martin Weiß

Wall Street Schluss: Korrektur gewinnt an Fahrt; Dow Jones fällt 400 Punkte; Peloton +7% nach starken Q2-Zahlen

-%
DowJones

Die US-Aktienmärkte sind am Donnerstag nach kräftigen Gewinnen in der Eröffnungsphase deutlich unter Druck geraten und haben im Minus geschlossen. Überdurchschnittlich hohe Verluste erlitten Chip-Aktien. Marktbeobachter bezeichneten die aktuelle Marktphase als "heikel" und warnten Anleger davor, die Aufs und Abs traden zu wollen.

Nichts gewesen, außer Spesen – dem Kursaufschwung an der Wall Street am Mittwoch folgte heute bereits ein weiterer Verlusttag. Der Dow Jones Index schloss 1,5% leichter bei 27.534 Zählern, S&P500 (-1,8%) und Nasdaq Composite (-2%) gaben ebenfalls nach.

Der Kursrutsch erfolgte ohne nenneswerte negative Nachrichten und nachdem die Aktienmärkte am Morgen zunächst mit deutlichen Gewinnen in den Tag gestartet waren.

"Es ist ein heikler Markt", sagte Arian Vojdani, Anlagestratege bei MV Financial. "Man schaut eine Sekunde weg und der Markt ist am Boden. In der anderen Sekunde dreht er und schon ist man wieder oben. Die Anleger wären schlecht beraten, wenn sie jetzt versuchen würden, diesen Markt zu handeln", sagte Vojdani.

Der Euro hat am Donnerstag nach einer zeitweisen Rückkehr über die Marke von 1,19 US-Dollar an Rückenwind verloren. Eine wieder größer werdende Risikoscheu der Anleger, die sich vor allem an den ins Minus gedrehten Aktienmärkten in den USA zeigte, trieb die Anleger wieder vermehrt in den sicheren Hafen Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1827 Dollar.

Maßgeblichen Einfluss auf die Performance an der Wall Street hatten erneut die Big Techs. Hier ein Überblick über die Entwicklung von Apple und Co:

Apple (-3,3%)

Microsoft (-2,8%)

Amazon.com (-2,9%)

Nvidia (-3,2%)

Netflix (-3,9%)

Tesla (+1,4): Die Aktie des E-Autobauers vermochte als einzige ein Plus über die Ziellinie zu retten, jedoch hatte der Titel im Tagesverlauf zeitweise deutlich höher notiert. Nachrichten, wonach sich der Automarkt in China im August weiter erholt habe, verpufften wirkungslos.

Unter den Nebenwerten machten unter anderem folgende Unternehen auf sich aufmerksam:

Peloton (-3,8%): Der Fitness-Bike-Hersteller übertraf mit seinen Q2-Zahlen beim EPS die Prognosen der Analysten (+0,12$) mit 0,27 Dollar um mehr als das Doppelte. Der Umsatz fiel mit 607 Millionen Dollar ebenfalls deutlich besser aus als erwartet (587 Mio.$). Das Management hob zudem die Prognosen für das laufende Quartal an. Die Aktie steigt nachbörslich bis 22:40 MESZ um 7 Prozent.

Nikola (-11,3%): Der E-Truck und SUV-Hersteller litt den gesamten Tag über unter einer Short-Attacke und konnte den Druck nicht abschütteln, obwohl CEO Trevor Milton via Twitter die Short-Seller in bester Elon-Musk-Manier als Verlierer beleidigte.

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5