Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
15.12.2020 Martin Mrowka

Wall Street: Dow verbessert sich um 1,1 Prozent, Apple schießt den Vogel ab, Moderna und Alibaba rutschen

-%
DowJones

Es gibt offenbar Fortschritte bei den seit Monaten stockenden Gesprächen über ein weiteres US-Hilfspaket. Auch der Beginn von Corona-Impfungen im ganzen Land ließ viele Käufer am Dienstag beherzt zugreifen. Der Dow Jones schaffte es wieder über die Marke von 30.000 Zählern. Größter Gewinner im US-Leitindex ist Apple.

Der Dow Jones Industrial hat die psychologisch wichtige Marke von 30.000 Punkten wieder überwunden und und schloss 1,1 Prozent im Plus bei 30.199 Zählern. An das am Vortag markierte Rekordhoch bei 30.325 Punkten kam er jedoch nicht heran.

Der marktbreite S&P 500 rückte am Dienstag um 1,3 Prozent auf 3.694 Punkte vor. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,1 Prozent auf knapp 12.596 Zähler aufwärts.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von Apple an der Dow-Spitze um 5,0 Prozent. Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei hatte am Morgen berichtet, dass der Konzern seine iPhone-Produktion im ersten Halbjahr 2021 um 30 Prozent steigern wolle. Geplant sei, bis zu 96 Millionen Geräte herzustellen. Vor allem die Nachfrage nach dem neuen Modell iPhone 12 sei offenbar sehr hoch.

Die Aktien von Prevail Therapeutics schossen um 82 Prozent auf 22,75 US-Dollar nach oben, nachdem der US-Pharmakonzern Eli Lilly angekündigt hatte, das Biotech-Unternehmen zu übernehmen. Die Prevail-Aktionäre sollen 22,50 Dollar je Aktie in bar erhalten. Schafft Prevail es, eine Therapie zu Parkinson, Morbus Gaucher oder Demenz als erstes auf den Markt zu bringen, hat Eli Lilly noch einen Nachschlag angekündigt. Die Eli Lilly-Aktie verbesserte sich um sechs Prozent.

Moderna-Aktien zeigten sich hingegen um fünf Prozent abgeschwächt. Kurz vor einer möglichen Notzulassung hatte die US-Arzneimittelbehörde FDA dem Moderna-Impfstoff zwar eine hohe Wirksamkeit bescheinigt. Die beantragte Notzulassung des Impfstoffs wird deshalb bereits am kommenden Freitag erwartet. Doch erneut stiegen mehr Börsianer aus dem Pharma-Wert aus.

Anders bei BioNTech, die um 2,7 Prozent zulegten. Partner Pfizer büßte am Dienstag 1,3 Prozent ein.

Die Papiere von Bristol-Meyers Squibb (BMS) profitierten von einer positiven Analystenstudie und gewannen 4,3 Prozent.  Goldman Sachs hat sich positiv zu der Pharma-Aktie geäußert und sie auf die "Conviction Buy List" für besonders aussichtsreiche Werte gehoben.

Papiere des E-Commerce-Konzerns Alibaba konnten sich von ihren Tagestiefständen erholen und gingen mit einem Abschlag von 0,4 Prozent in den Feierabend.

(Mit Material von dpa-AFX)

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0