01.07.2019 Thomas Bergmann

Waffenstillstand im Handelsstreit: DAX mit Riesen-Gap nach oben

-%
DAX
Trendthema

Die USA und China haben sich im Handelsstreit auf einen Waffenstillstand und die Wiederaufnahme von Verhandlungen geeinigt. "Wir sind wieder auf dem richtigen Weg", sagte US-Präsident Donald Trump nach einem 80-minütigen Gespräch mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Samstag. Doch der Weg ist noch nicht zu Ende gegangen, und für grenzenlose Euphorie ist es wahrscheinlich noch zu früh.

Trump sicherte dem Verhandlungspartner zu, die Strafzölle vorläufig nicht anzuheben. Das war eine Vorbedingung Chinas, sich wieder an den Verhandlungstisch zu begeben. Zudem hob der US-Präsident die Blockade gegen den chinesischen Telekomriesen Huawei auf.

Hohe Kursgewinne in Asien

Die asiatischen Börsianer feiern den Waffenstillstand: Der japanische Nikkei sowie die Börsen in China legen um mehr als zwei Prozent zu. Der Hang Seng in Hongkong kann nicht mitziehen, weil die Börse wegen eines Feiertags geschlossen ist.

In Deutschland gehen die Kurse ebenfalls stark nach oben. Der DAX eröffnet bei knapp 12.600 Punkten und damit auf einem neuen Jahreshoch. Hier trifft der DAX auf einen massiven Widerstand.

Was ist neu?

Nichts. Der Waffenstillstand verschafft den Verhandlungspartnern nur wieder Zeit. Das Positive ist, dass die Situation im Handelsstreit nicht weiter eskaliert ist und die Wahrscheinlichkeit für einen Deal gestiegen ist.

Runaway-Gap?

Aus technischer Sicht bedeutet der Sprung über das bisherige Jahreshoch ein starkes Kaufsignal. Wird auch der Widerstand bei 12.600 überwunden, wäre Platz bis 12.886 und später bis 13.200.

DAX (WKN: 846900)

Der Waffenstillstand ist zunächst einmal positiv zu werten. Er eröffnet die Chance, dass sich beide Streithähne auf einen neuen Handelsvertrag einigen. Andererseits gibt es eben noch keine Einigung und was uns die letzten Wochen gelehrt haben, ist, dass der Streit jederzeit wieder eskalieren kann.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4