+++ Ultimative Startelf für den Rendite-Kick +++
Foto: Börsenmedien AG
14.07.2014 Jochen Kauper

VW-Aktie: Neue Investitionen in den USA sollen den Absatz beleben, Commerzbank sieht ein Kursziel von 235 Euro

-%
DAX

Martin Winterkorn gibt sich kämpferisch. Zu allererst beruhigte der VW-Chef die Zweifler: Volkswagen wird im Jahr 2018 die angestrebten Ziele in den USA erreichen. Heißt: ein Absatz von 800.000 Autos. Zuerst gilt es allerdings, den aktuellen Abwärtstrend in den USA zu stoppen. Dafür sind laut Winterkorn „mehr Maßnahmen in den nächsten Monaten geplant“. Unter anderem wird in Chattanooga ein VW- Entwicklungs- und Planungszentrum entstehen. 900 Millionen US-Dollar wollen die Wolfsburger dafür springen lassen. Dort soll spätestens im Jahr 2016 ein neuer SUV vom Band laufen.

Immer weiter

Damit nicht genug der Investitionen. Vor allem im Wachstumsmarkt China wird VW seine Präsenz stark ausbauen und die Werke 18 bis 20 aus dem Boden stampfen. Zusammen mit seinem chinesischen Partner FAW wird VW zwei Milliarden Euro in die neuen Werke stecken. In acht der derzeit 17 Werke in China rollen fertige Autos vom Fließband, die anderen Fabriken stellen Bauteile her. Zum Vergleich: Weltweit hat VW zurzeit 106 Werke, 28 davon in Deutschland. 

Positive Studien

Foto: Börsenmedien AG

Ende der letzten Handelswoche hat Analyst Daniel Schwarz die neuesten Informationen vom  Investors Day von Volkswagen verarbeitet und das Kursziel auf 235 Euro festgelegt. Zuletzt hielt die französische Investmentbank Exane BNP Paribas an ihrer Einschätzung fest: Kursziel 201 Euro. Und vor kurzem hat Bernstein Research gar noch eine Schippe drauf gelegt. Das Kursziel für die VW-Aktie sehen die Experten bei 260 Euro.

Abstauben

Vielleicht können die positiven News für den US-Markt sowie aus China der VW-Aktie wieder neues Leben einhauchen. Ohnehin mehren sich in den letzten Tagen wieder die Kaufstudien für die Volkswagen-Aktie und das Papier hat sich wieder aufgerappelt. Anleger versuchen in der wackeligen Marktphase mit einem Abstauberlimit von 175 Euro zum Zug zu kommen.  

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Volkswagen - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern