Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
08.07.2019 Jochen Kauper

Volkswagen–Aktie: Wo liegen die nächsten Hürden?

-%
Volkswagen

Die VW-Aktie hat sich in den letzten Tagen peu a peu nach oben gearbeitet. Dabei konnte der Autobauer mit guten News bei Anlegern und Analysten viele Pluspunkte sammeln. Jetzt nimmt die Zusammenarbeit mit Ford langsam aber sicher Formen an. Lohnt sich der Kauf der VW-Aktie?

Volkswagen und Ford kommen sich langsam näher. Schon im Januar hatten beide Autokonzerne eine gemeinsame Produktion von Pick-ups vereinbart.

VW will die Werke von Ford nutzen, um endlich in dem in den USA so wichtigen Marktsegment Erfolg zu haben. Erstes gemeinsames Modell soll der Nachfolger des VW Amarok sein. Dieser soll auf der Plattform des Ford Ranger entstehen, der 2020 auf den Markt kommen wird.

Ford und VW wollen aber vor allem in den Bereichen Elektromobilität und selbstfahrende Autos zusammenarbeiten. Dadurch sollen die Kosten in Schach gehalten werden.

Verschiedenen Medienberichten zufolge will VW-Chef Herbert Diess dem Aufsichtsrat auf der Sitzung am kommenden Donnerstag seine Pläne den Ford-Deal betreffend zur Zustimmung vorstellen.


Car-Sharing in Berlin

Vor kurzem gab VW den Startschuss in Sachen Car-Sharing. Eine Art Testballon stellt Berlin dar. 1.500 elektrisch angetriebenen Autos des Modell Golf wird der Autobauer in die Landeshauptstadt schicken, um den Dienst zu erproben. Ein guter Schachzug. Und dennoch ist VW in Sachen Car-Sharing etwas spät. BMW und Daimler haben ihre Angebote längst auf dem Markt und in verschiedenen Cities ausgerollt.

Analyst Marc-Rene Tonn von M.M. Marburg sieht VW dennoch insgesamt in einer guten Ausgangsposition: Der Autobauer schlage sich im derzeit weltweit schwierigen Marktumfeld vergleichsweise gut. Für das zweite Quartal erwartet er eine ähnlich solide Entwicklung wie zum Jahresauftakt. Dazu sei die Aktie sehr attraktiv bewertet. Sein Kursziel lautet sportliche 210 Euro.


Noch Luft nach oben

Die VW-Aktie hat sich zuletzt deutlich von ihren Tiefs gelöst. Mit einem freundlichen Gesamtmarkt im Rücken hat das Papier die wichtige 200-Tage-Linie bei 146,90 Euro geknackt und damit ein Kaufsignal signalisiert. Im Anschluss hat der Kurs die Widerstandslinie bei 151,60 Euro genommen. Die VW-Aktie ist im Anschluss bis an die Hürde bei 155,80 Euro herangelaufen. Der Dax droht eine kleinen Verschnaufpause einzulegen. Das könnte die VW-Papiere technisch in den Bereich zwischen 152,00 Euro und 149,50 Euro führen. Nach oben ist in einem freundlichen Gesamtmarkt durchaus Potenzial bis 163,50 Euro vorhanden.


Volkswagen (WKN: 766403)

Es bleibt dabei: Das Umfeld für die deutschen Autobauer ist und bleibt schwierig. Es wird ein hartes Stück Arbeit, den Swing weg von den lukrativen Verbrennungsmotoren, hin zur Elektrifizierung der Produktpalkette und neuen Mobilitätsdiensten zu schaffen.


VW macht derzeit vieles richtig. Der Autobauer ist der Konkurrenz etwas enteilt. Volkswagen hat neue Kooperationen eingefädelt und treibt die Elektrifizierung des Konzerns voran. Helfen werden dabei die Deals mit Amazon, Siemens, SK Innovation und vor allem mit Northvolt. Zusammen wird man eine eigene Batterieproduktion in Deutschland hochziehen, um die Abhängigkeit von den asiatischen Herstellern zu verringern.