Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
23.04.2021 Jochen Kauper

Volkswagen: „Die Chinesen sind verrückt nach Innovationen“

-%
Volkswagen Vz.

Der Chipmangel macht den Autoherstellern weltweit weiterhin zu schaffen. Weil die Halbleiter auch nach Monaten noch Mangelware sind, setzen immer mehr Konzerne wie auch die VW die Produktion zeitweise aus - oder schicken Mitarbeiter in Kurzarbeit. Dennoch: Die Aussichten für die VW-Aktie bleiben gut.


Slowakische Medien berichteten am Donnerstag, Volkswagen Slovakia werde ab Ende der kommenden Woche einen Teil der Produktion stoppen. Eine Firmensprecherin bestätigte zwar auf Anfrage, dass der weltweite Halbleiter-Engpass auch Auswirkungen auf die Fahrzeugproduktion im Werk Bratislava habe. Detaillierte Angaben zu Zeit und Umfang erwarteter Einschränkungen seien derzeit aber noch nicht möglich, da sich die Lage täglich ändere.


Natürlich kann sich der Chipmangel kurzzeitig negativ auf die Kurse von VW & Co niederschlagen, grundsätzlich bleiben die Aussichten für den Wolfsburger Autobauer allerdings positiv.

In den letzten Tagen gab es vermehrt gute News. Der Auto-Hersteller hat im ersten Quartal über 20 Prozent mehr Autos verkauft im Vergleich zum Vorjahresquartal. Darüber hinaus legte VW einen guten Auftritt auf der größten Automesse der Welt in Shanghai hin.

VW hat auf der Shanghai Motor Show den SUV ID.6 vorgestellt, der ebenso wie der ID.3 und der ID.4 auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) basiert. Der ID.6 wird ab dem dritten Quartal in China erhältlich sein.

"Nach meiner Wahrnehmung haben Mercedes und der VW-Konzern einen guten Eindruck auf der Shanghai Motor Show gemacht."

Ferdinand Dudenhöffer, CAR-Institut

„Nach meiner Wahrnehmung haben Mercedes und der VW-Konzern einen guten Eindruck auf der Shanghai Motor Show gemacht. Die Chinesen sind verrückt nach Innovationen und Mercedes dürfte mit dem EQS genauso wie VW mit seiner ID-Flotte, den Porsche Taycan und neuen Audi etron q4 den Nerv getroffen haben“, sagt Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut gegenüber dem AKTIONÄR.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Die HSBC hat das Kursziel für VW von 250 Euro auf 286 Euro angehoben. Am Mittwoch hat Goldman Sachs hat Volkswagen-Vorzüge angesichts der gestarteten Shanghai Auto Show auf "Buy" mit einem Kursziel von 296 Euro belassen. Der SUV ID.6 sei gut auf den chinesischen Markt zugeschnitten und bestätige die Elektroauto-Strategie der Wolfsburger für die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft, schrieb Analyst George Galliers in seiner neuesten Studie.

Die Volkswagen-Aktie ist in die Konsolidierung übergegangen. Natürlich drückt der aktuelle Chipmangel auf die Stimmung. Anleger sollten sich davon nicht aus der Ruhe bringen lassen. Rücksetzer bleiben Kaufchancen! Der nächste Support für die Aktie liegt bei 225 Euro. Wird dieser unterschritten, können sich Anleger mit einem Kauflimit bei 218,50 Euro auf die Lauer legen.