Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
19.07.2021 Jochen Kauper

Volkswagen-Aktie: Das sind die nächsten Unterstützungen

-%
Volkswagen Vz.

Gute Zahlen, höhere Margen in der Zukunft und der Fokus auf E-Mobility, Software sowie Autonomes Fahren. Gute News zuletzt von Volkswagen. Und dennoch kommt die Aktie nicht vom Fleck.


VW will bis 2025 vor Zinsen und Steuern 8 bis 9 Prozent vom Umsatz als Gewinn verbuchen. Bisher hatte VW mit 7 bis 8 Prozent kalkuliert.

Des Weiteren will der Automobil-Hersteller bis zum Jahr 2030 die Hälfte seines gesamten Modellangebots auf Batterieautos umgestellt haben. Besonders im Fokus steht dabei die Mechatronics-Plattform SSP, welche 2026 zum Einsatz kommen soll und hohes Kostensenkungspotenzial verspricht.

Gute News, keine Frage. Auch die Tatsache, dass die VW-Beteiligung Argo AI wohl ein IPO anstrebt, sollte für den Kurs einen positiven Katalysator darstellen.

Das Roboterauto-Startup Argo AI wurde von Ford mit einer Milliarde Dollar und von Volkswagen mit rund 2,6 Milliarden Dollar unterstützt.

Argo AI steht kurz vor der kommerziellen Einführung seines Selbstfahr-Systems. Ford will autonome Lieferfahrzeuge und Personentransporter schon nächstes Jahr auf die Straßen bringen, während VW das für das Jahr 2025 anvisiert.

Kreisen zufolge steht bei einem IPO eine Bewertung von mehr als 7 Milliarden Dollar im Raum.

Im Anschluss an die News hat die Bank of America (BofA) ihr kursziel für VW mit 259 Euro bestätigt. Die von der EU geplante Reduktion der Kohlendioxidemission werde in den Planungen der Hersteller bereits übertroffen, schrieb Analyst Horst Schneider in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie.

Und dennoch kommt das VW-Papier im Moment nicht vom Fleck. Der Gesamtmarkt schwächelt und das Thema Chip-Knappheit rückt wieder in den Fokus. Experten zu Folgen dürfte sich die Chip-Knappheit noch bis weit ins restliche Jahr ziehen.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Anleger bleiben investiert und sollten sich von möglichen Rücksetzern aufgrund des volatilen Gesamtmarkts nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Strategie bei VW stimmt. Der Fokus auf Software und Digitalisierung zeigt die Richtung an. Dadurch werden für VW neue Erlösquellen möglich. Die nächsten Supports für die Aktie liegen bei 198,50 Euro sowie 188,50 Euro.

Mehr Anlage-Ideen gibt es in der aktuellen Börsenpunk-Ausgabe.