Profitieren Sie von Korrekturen
24.02.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Stand der Dinge

-%
Varta

Die Varta-Aktie ging nach der Vorlage der Zahlen für 2020 und einem verhaltenen Ausblick auf das laufende Jahr deutlich in die Knie. Seit Vorlage der Zahlen am vergangenen Donnerstag hat der Kurs in der Spitze über 37 Prozent an Wert verloren, vom Allzeithoch Ende Januar sind es bereits rund 42 Prozent. Kurzfristig könnte es nun aber zu einer Gegenbewegung kommen.

Die Karten liegen bei Varta auf dem Tisch. Zahlen und Ausblick sind kommuniziert. Analysten haben reagiert. Der Börsenwert ist innerhalb weniger Tage um 2,5 Milliarden auf 4,7 Milliarden Euro geschrumpft. Die Aktie markierte gestern ein Verlaufstief bei 105,10 Euro.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Wie geht es kurzfristig weiter? Die Aktie dürfte nach dem Kursrutsch an einer Stabilisierung arbeiten. Die Volatilität sollte dabei recht hoch bleiben. Eine zwischenzeitliche dynamische Gegenbewegung Richtung 135 Euro ist ebenso möglich wie ein Durchrutschen bis auf die vor allem psychologisch wichtige 100-Euro-Marke. Möglicherweise sehen wir sogar beides.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4