Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
21.10.2015 Nikolas Kessler

Übernahmefieber in der Chip-Branche: Infineon im Aufwind

-%
Infineon

Die Konsolidierungswelle in der Halbleiterbranche ist ungebrochen – in den USA bahnt sich bereits die nächste Milliarden-Übernahme an. Davon profitiert auch die Infineon-Aktie, die am Mittwoch zu den Gewinnern im DAX gehört.

Das Übernahmekarussell in der Halbleiterbranche dreht sich munter weiter: In den USA will der Anlagenbauer Lam Research in einem mehr als 10 Milliarden Euro schweren Deal KLA-Tencor übernehmen. Das sorgt auch in Deutschland für Fantasie. „Die Megafusion lässt auch Infineon steigen“, erklärte Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel.

In der vergangenen Woche war Infineon selbst als Kaufinteressent für den US-Halbleiterexperten Fairchild gehandelt worden.

Positive Branchennachrichten

Am Mittwoch hat der britische Halbleiterhersteller ARM Holdings, ein wichtiger Entwickler von Chip-Architekturen für Smartphones und Tablet-Computer, außerdem positive Quartalszahlen präsentieren können. Trotz eines nicht unbedingten leichten Marktumfeldes mit sinkenden Handyverkaufszahlen und schleppenden Autoverkäufen sei die Branche offenbar gut positioniert, so Analyst Markus Huber vom Investmenthaus Peregrine & Black.

Wenn sich die chinesische Wirtschaft im kommenden Jahr erwartungsgemäß erhole und das Wachstum der Eurozone dank niedriger Zinsen sowie dem schwachen Eurokurs anziehe, sehe die Zukunft für diese Unternehmen sehr gut aus, sagte Huber. Hinzu kämen ordentliche Wachstumserwartungen für die USA.

Weiter bergauf

Nachdem die Infineon-Aktie den Wiederstand bei 11 Euro überwunden hat, geht es nun weiter bergauf. Das Mehrjahreshoch im Bereich von 12,51 Euro ist längst wieder in Reichweite. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, lassen die Gewinne laufen. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0