29.07.2019 Benedikt Kaufmann

Uber zapft neue Wachstumsquellen in Deutschland an

-%
UBER TECH.
Trendthema

Mit Taxis, Leihfahrrädern oder Lastwagen will Uber die unterschiedlichsten Transport-Dienste anbieten. Ständig ist der US-Konzern dabei auf Suche nach neuen Wachstumsquellen. Bald könnten in Deutschland zwei neue Dienste an den Start gehen: Es geht um Frachtvermittlung und Lieferdienste.

Laut Bloomberg ist Uber aktuell im Gespräch mit einer Reihe europäischer Supermarktketten. Denn der US-Konzern will auch in Europa einen Dienst für Lebensmittellieferungen starten. Uber tritt damit in Konkurrenz zum Online-Supermarkt Ocado und dem Essens-Lieferdienst Deliveroo, in den zuletzt Amazon 575 Millionen Dollar investiert hat.

Zudem baut Uber sein Geschäft in Deutschland mit der Fracht-Vermittlung aus. Der Dienst Uber Freight soll als Schnittstelle zwischen Transportfirmen und Unternehmen mit Frachtladungen dienen. Nach dem Start in den USA ist Uber Freight auch schon in den Niederlanden verfügbar. Der Dienst will die Fracht online effizienter vermitteln und Leerfahrten reduzieren.

Während Uber nicht nur hierzulande in der Kritik steht, unfairen Wettbewerb zu betreiben und den Mindestlohn nicht einzuhalten, hat sich an der Börse die Aufregung gelegt. Seit der Erstnotiz hat Uber ein Prozent verloren. Nimmt man den turbulenten ersten Handelstag hinaus, hat Uber aktuell über sieben Prozent zugelegt und läuft aktuell seitwärts.

Jedoch braucht der Konzern neue Wachstumsimpulse. Denn in den vergangenen Quartalen war ein deutlicher Trend Richtung abschwächendem Wachstum sichtbar. Von 68 Prozent im ersten Quartal 2018 ging es auf 20 Prozent im ersten Quartal 2019 zurück.

UBER TECH. (WKN: A2PHHG)