8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
26.08.2016 Michel Doepke

U-Blox kassiert Prognose: Aktie gibt nach

-%
U-BLOX HOLDING NA...

Der Schweizer Chipspezialist U-Blox muss einen herben Rückschlag hinnehmen: Trotz verbesserter Rentabilität und Wachstum wurden die Erwartungen der Analysten verfehlt – zudem revidierte der Konzern die Umsatzprognose. Die Aktie verliert zweistellig.

Gute Zahlen sind nicht ausreichend

Das Unternehmen konnte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres das EBIT um zwölf Prozent auf 27,8 Millionen Schweizer Franken steigern. Zudem gelang es dem Halbleiter-Hersteller Umsätze in Höhe von 179,7 Millionen Schweizer Franken zu erwirtschaften und somit elf Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch verfehlte sowohl der Umsatz als auch das EBIT die Markterwartungen: Experten erwarteten ein EBIT von 28,8 Millionen und einem Umsatz von 192,9 Millionen Schweizer Franken.

Durch das magere erste Halbjahr korrigierte der Chipspezialist seine Umsatzprognose von 395 bis 405 Millionen auf 375 bis 385 Millionen Schweizer Franken nach unten. Mittel- und langfristige Schätzungen bleiben dagegen bestehen. U-Blox ist mit seinen Produkten im aussichtsreichen Chip-Markt gut positioniert und erhofft sich ein besseres zweites Halbjahr.

Abwarten

Sicherlich sind die vorgelegten Zahlen nicht überzeugend – angesichts der guten Wachstumsperspektiven im Chip-Segment sind mittel- bis langfristig bessere Zahlen von U-Blox zu erwarten. Trotzdem sind die Papiere weiterhin nur hochspekulativen Anlegern vorbehalten. Die Aktionäre folgen der Empfehlung aus dem Heft 32/16 von DER AKTIONÄR und beachten den Stopp bei 170,00 Euro. Halten!