9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: TUI
31.03.2021 Martin Mrowka

TUI: So läuft's derzeit auf Mallorca

-%
TUI

Seit Dienstag bis voraussichtlich Mitte Mai kommt kein TUI-Touri von Mallorca runter, wenn er nicht einen aktuellen Corona-Test mit negativem Ergebnis vorweisen kann. Während es hierzulande immer noch auch mit den Tests und dem Impfen hapert, hat die Urlaubsinsel offenbar alles im Griff. 

Seit dem 30. März müssen alle aus dem Ausland in Deutschland ankommenden Flugreisenden einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Trotz Warnungen der Bundesregierung machen zurzeit viele Deutsche auf Mallorca Urlaub.

Nach Angaben des spanischen Flughafenbetreibers Aena soll es vom vergangenen Wochenende bis einschließlich Ostermontag 532 Verbindungen nach Mallorca geben. Branchenschätzungen zufolge werden dann insgesamt rund 40.000 Besucher aus Deutschland die Mittelmeerinsel besuchen.

Kein Remmi-Demmi

Die Corona-Zahlen auf Mallorca sind zurzeit vergleichsweise niedrig, stiegen aber in den vergangenen Tagen von einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 20 auf jetzt knapp 37. Die Regionalregierung hat deshalb die Restriktionen in den Urlaubsorten wieder erhöht: Restaurants, die zuvor ein Drittel ihrer Kapazitäten in den Innenräumen auslasten konnten, dürfen jetzt nur noch die Terrassen öffnen. Ab 17 Uhr galt schon zuvor eine Sperrstunde und von 22 bis 6 Uhr eine Ausgangssperre.

An der an der Playa de Palma füllen sich Cafés und Restaurants wieder, von Partymachern oder gar Ballermann-Touristen ist hingegen nichts zu sehen. Gerlinde Weiniger, Chefin des Restaurants "Münchner Kindl" sagte laut Handelsblatt: "Die Leute, die momentan zu uns kommen, essen etwas in Ruhe oder trinken einen Kaffee – Party macht hier keiner." Die Diskos haben geschlossen.

Corona-Tests für TUI-Urlauber

Und das Testen? Der Reisekonzern TUI betonte, dass allen Touristen, die einen Pauschalurlaub gebucht hätten, ein Corona-Test in ihren Hotels angeboten werde. "Da gibt es keine Probleme", sagte TUI-Sprecher Aage Dünhaupt.

Zudem gibt es ein eigens auf dem Flughafen von Mallorca eingerichtetes Testzentrum, in dem derzeit rund 24 Menschen pro Stunde getestet werden können. Es seien zwar alle Termine bis zum 12. April bereits vergeben, man könne aber auch ohne Termin kommen, sagte ein Sprecher.

Frühzeitig Termine besorgen

Viele Deutsche nutzen auch andere Testmöglichkeiten in Privatkliniken und bei Ärzten der Insel. Im öffentlichen Gesundheitssystem können sich hingegen nur Menschen mit Corona-Symptomen testen lassen.

Ärzte auf Mallorca raten deutschen Urlaubern zu einer frühzeitigen Terminvereinbarung für einen Corona-Test. "Rein rechnerisch könnte es vor allem Ostermontag eng werden", sagte der Arzt Andreas Leonhard vom Deutschen Facharzt-Zentrum in Paguera heute der Deutschen Presse-Agentur. Sein Kollege Ulrich Esser geht davon aus, dass wohl alle Deutschen getestet werden können, "wenn sie sich rechtzeitig um einen Termin kümmern". Auf keinen Fall solle man bis zum Tag der Rückreise warten.

Die TUI-Aktie steigt am Mittwoch leicht an, notiert aber weiterhin unter ihrem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt, der für den kurzfristigen Trend wichtig ist. (Mit Material von dpa-AFX)

TUI (WKN: TUAG00)

Das angelaufene TUI-Geschäft auf Mallorca darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in den meisten anderen Urlaubsregionen noch deutlich Urlauber-ärmer aussieht. Die TUI-Aktie scheint deshalb unter der 50-Tage-Linie "gefangen".

Die Hoffnungen liegen weiterhin auf dem Sommer. Mit fortschreitenden Impf-Erfolgen sollte die TUI wieder bessere Geschäfte machen. Investierte TUI-Anleger bleiben mit Mut und Stopp bei 3,60 Euro engagiert.

Mehr zur TUI-Aktie lesen Sie auch in der neuen Ausgabe 14/21 von DER AKTIONÄR. Diese können Sie wegen Ostern bereits heute unter diesem Link herunterladen. Oder Sie klicken auf das folgende Bild.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0