30.10.2014 Maximilian Völkl

Top-Tipp Axel Springer: Kursziel radikal hochgeschraubt – Aktie gibt Gas

-%
Axel Springer
Trendthema

Bei Axel Springer läuft es derzeit rund. Der Mutterkonzern der Bild-Zeitung macht dank des Internet-Booms zunehmend Kasse. Am 5. Novembver präsentiert der Traditionsverlag Zahlen zum dritten Quartal. Die Erwartungen sind hoch. Bereits im Vorfeld hat das Analysehaus Kepler Cheuvreux nun das Kursziel für die MDAX-Aktie um fast 30 Prozent erhöht.

Analyst Andrea Beneventi hat Axel Springer von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und den fairen Wert von 40 auf 51 Euro angehoben. Trotz des starken Gewinnwachstums des Medienkonzerns sei der Aktienkurs in den vergangenen Monaten wegen Konjunktursorgen deutlich gefallen. Zudem sei der Bewertungsabstand zum Rivalen im Digitalgeschäft, Schibsted, auf ein historisches Hoch gestiegen.

Das Ergebniswachstum von Axel Springer dürfte sich derweil fortsetzen. Beneventi verwies auf eine solide Entwicklung des deutschen Werbemarktes. Zudem sollte die Gewinnentwicklung durch Preiserhöhungen bei der Bild-Zeitung, steigende Einnahmen aus dem BILDplus-Angebot sowie Übernahmen unterstützt werden.

Top-Wert

Vor den Quartalszahlen bleibt Axel Springer ein sehr attraktives Investment. Der Konzern vereint eine attraktive Dividendenrendite von rund vier Prozent und Wachstumsfantasie aus dem Internet-Geschäft. Fallen die Zahlen erwartet gut aus, dürfte sich auch das angeschlagene Chartbild wieder deutlich aufhellen. DER AKTIONÄR sieht dann Potenzial bis in den Bereich von 55 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4