Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
26.06.2019 Nicola Hahn

ThyssenKrupp-Aktie: Kone-Fantasie beflügelt den Kurs

-%
ThyssenKrupp

Die ThyssenKrupp-Aktie schoss am heutigen Handelstag in die Höhe und notiert aktuell fast neun Prozent im Plus. Grund: Gerüchte um eine mögliche Übernahme der Aufzugsparte „Elevator Technology“ durch den finnischen Hersteller Kone. Laut dem Bericht „Platow Brief“ bereiten die Finnen ein Angebot für die Aufzugsparte von ThyssenKrupp vor.

Kone gehört zu den größten Konkurrenten der Essener im Bereich der Aufzüge und Rolltreppen. Die Finnen bekundeten bereits Mitte Mai ihr Interesse an der Sparte. Sollte ein Angebot seitens Kone kommen, so bestehen jedoch berechtigte Zweifel daran, ob die Kartellwächter dem zustimmen werden. Denn bei einer Fusion würden die beiden den US-Hersteller Otis als Marktführer überholen. Zudem bleibt offen, wie Kone den Kauf finanzieren will. Möglich wäre ein Angebot aus Cash und Aktien, dann würde ThyssenKrupp auch zukünftig noch von der Entwicklung profitieren.

Erst im Mai hatte man einen Börsengang von Elevator Technology in Erwägung gezogen, nachdem die geplante Megafusion mit Tata Steel scheiterte.

Die Aufzugsparte bleibt der einzige Lichtblick des Stahlriesen. Analysten schätzen den Wert auf bis zu 16 Milliarden Euro. Das ist mehr als der gesamte Konzern aktuell an der Börse Wert ist.

Befreiungsschlag

Nachdem sich die Aktie gefährlich nahe dem Tief bei 11,05 Euro genähert hatte, wirkt der heutige Kurssprung wie ein Befreiungsschlag. Allerdings liegt noch kein konkretes Angebot vor. Es ist zudem ungewiss, ob die Kartellbehörden einem möglichen Deal überhaupt zustimmen würden. 

Die Alternative zu einer Übernahme wäre ein Börsengang der Sparte. Dieser könnte mittelfristig verborgene Werte heben. Investierte Anleger können auf eine anhaltende Gegenbewegung setzen und Gewinne vorerst laufen lassen. Anleger beachten den Stopp-Kurs bei 8,90 Euro.

ThyssenKrupp (WKN: 750000)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
ThyssenKrupp - €

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0