Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
28.05.2020 Jochen Kauper

Thor Industries: Die "Urlaubsaktie" steigt und steigt

-%
THOR IND.

Werden wir in diesem Sommer ohne groß nachzudenken in einen Ferienflieger steigen oder in einem Hotel in Vegas einchecken können? Kaum. 2020 könnte sich der Trend zum Camping verstärken. Davon wird Thor Industries profitieren.

Kein Zwang, die richtigen Klamotten je nach Anlass auszusuchen. Kein Zwang, die Frisur auf ihren Sitz zu überprüfen, keine vorgegebenen Essenszeiten und kein Hotelzimmer ohne Balkon, sondern Urlaub im eigenen Wohnmobil, im Bulli oder im Wohnwagen. Freiheit unter dem Sternenhimmel statt Nachts die Hotelzimmertür zu schließen und die Zimmerdecke anzustarren.

Camping ist wieder "in"

Der Trend zum Camping ist ungebrochen. Seit 2008 verzeichnen die deutschen Campingplätze einen Anstieg der Übernachtungen von 28, 4 Millionen auf 35,4 Millionen im Jahr 2018. 2020 könnte sicher Aufwärtstrend sogar noch verstärken. Davon könnte Thor Industries profitieren. Der amerikanische Marktführer für Campingmobile wurde 1980 gegründet. Die Firma hat mehrere Produktionsstätten in den USA, Hauptsitz der Firma ist in Elkhart in Indiana.

Bis 1994 war Thor Industries bereits der zweitgrößte Hersteller von Wohnmobilen in Nordamerika. Peu a peu kauften die Firmengründer zu. Die entscheidende Übernahme gelang den Firmengründern wohl im Jahr 2016. Mit Jayco sicherte sich Thor Industries für einen Preis von 576 Millionen Dollar den bis dahin größten Wohnmobilhersteller der Welt. Bis 2019 folgten weitere kleinere Deals.

thorindustries.com

Thor Industries krallt sich Hymer

Die größte Übernahme in der Firmengeschichte ließ Thor Industries 2019 folgen. Für schlappe 2,1 Milliarden Dollar kaufte man den europäischen Marktführer für Wohnmobile Hymer. Zu Hymer zählen mitunter die bekannten Marken Dethleffs, Bürstner oder etwa Carado. Ein genialer Schachzug des Managements mit Zugang zum europäischen Markt für Campingmobile.

thorindustries.com
THOR IND. (WKN: 872478)

Die geniale Buy and Build-Strategie sowie der steigenden Beliebtheit von Campingbussen, Wohnwagen oder Reisemobilen bescherte Thor Industries einen Anstieg der Umsätze von 4,0 Milliarden Dollar im Jahr 2015 bis auf 7,9 Milliarden Dollar 2019. Die Firmengründer wollen sich aber keineswegs auf ihren Lorbeeren ausruhen. Die Marschrute bis 2025 steht. Der Umsatz soll auf 14 Milliarden Dollar klettern die Marge von auf 16 Prozent klettern.

Die Aktie besticht in den letzten Wochen durch Relative Stärke. Der Widerstand bei 85 Dollar wurde mühelos überwunden. Aus technischer Sicht hat das Papier Luft bis in den Bereich zwischen 93 Dollar und 100 Dollar.