Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
12.07.2018 Marion Schlegel

TecDAX-Top-Performer: Morphosys und Evotec ganz vorne dabei

-%
DAX

Das Top-Duo der deutschen Biotechszene überzeugt auch performancetechnisch. Morphosys ist im TecDAX-Monatsvergleich mit einem Plus von 16,1 Prozent auf Platz 1. Und auch im Jahresvergleich ist die Gesellschaft ganz vorne dabei. Mit 79,0 Prozent rangiert Morphosys hinter dem Überflieger Wirecard mit plus 130,3 Prozent und ISRA Vision mit plus 81,1 Prozent auf Platz 3 der besten Werte im Index. In den vergangenen Wochen und Monaten konnte Morphosys eine gute News nach der anderen liefern. In der laufenden Woche hat das Unternehmen beispielsweise bekannt gegeben, dass der Lizenzpartner Janssen ein zulassungsrelevantes klinisches Phase-2/3-Studienprogramm (GALAXI) mit Tremfya (Guselkumab) in der Indikation Morbus Crohn gestartet hat. Morbus Crohn ist eine entzündliche Darmerkrankung, die jeden Teil des Magen-Darm-Traktes betreffen kann. Dabei soll die Wirksamkeit und Sichereit von Tremfya bei der Behandlung von Patienten mit moderater bis schwerer Form der Erkrankung untersucht werden. Neben der klinischen Entwicklung bei Morbus Crohn wird Tremfya derzeit außerdem in zwei Phase-3-Studien bei psoriatischer Arthritis untersucht.

Foto: Börsenmedien AG

Auf Platz 6 der besten TecDAX-Werte im Monatsvergleich ist Evotec zu finden. Die Aktie hatte von 2016 bis zum Herbst 2017 eine beispiellose Rallye hingelegt. Danach folgte eine große Konsolidierungsbewegung. Diese scheint sich nun aber langsam dem Ende zuzuneigen. In den vergangenen Monaten präsentierte sich der Wert bereits sehr stark: Es gelang, die 200-Tage-Linie nachhaltig zu überwinden. Nun gilt es die nächsten Widerstände bei 16 und 17 Euro zu nehmen. Auch Evotec konnte in diesem Jahr mit einer ganzen Reihe starker News aufwarten, unter anderem mit der zweiten Partnerschaft mit Sanofi.

Foto: Börsenmedien AG

Sowohl Morphosys als auch Evotec gehören zu den deutschen Biotech-Favoriten des AKTIONÄR. Auch wenn nach der zuletzt starken Rallye bei Morphosys durchaus einmal ein Rücksetzer möglich ist, sollten Anleger bei beiden Werten ihre Gewinne laufen lassen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8