+++ 5 heiße Chancen für den Sommer +++
Foto: Shutterstock
14.02.2022 Michael Schröder

Teamviewer-Aktie: Das Fazit hat Bestand!

-%
Teamviewer

Im vergangenen Jahr war die Teamviewer-Aktie einer der Top-Verlierer auf dem heimischen Kurszettel. Seit Jahresbeginn hat der Wind gedreht. Die Hoffnung auf eine operative Trendwende hat den Kurs angetrieben. Für 2022 stand in der Spitze ein Plus von 38 Prozent zu Buche. Im Hoch ging es hoch bis auf 16,47 Euro. Doch nun gibt es erst einmal eine Verschnaufpause.

Zum Wochenschluss bremste eine Verkaufsempfehlung der Bank of America (BofA) die Aktie aus. Die Experten haben ihre Einschätzung von „Neutral“ auf „Underperform“ und das Ziel von 16 auf 14 Euro gesenkt.

Zum Wochenstart steht nun die nächste Belwährungsprobe an: Der Ukraine-Konflikt spitzt sich zu. Eine Entspannung ist nicht in Sicht. Die Börsen reagieren wie gewohnt: Die Verunsicherung steigt, die Kurse fallen. Nachrichten rund um den Ukraine-Konflikt werden in den kommenden Tagen für Bewegungen bei den Kursen sorgen – in beide Richtungen.

Randnotiz: Mit dem aktuellen Tagesverlust von drei Prozent gehört die Aktie heute noch zu den „besseren“ Werten. Viele Technologieaktien verlieren zur Stunde sieben Prozent und mehr.

Teamviewer (WKN: A2YN90)

Das Fazit hat Bestand: Investierte Anleger bleiben dabei – sollten sich aber auf einen weiterhin recht volatilen Kursverlauf einstellen und etwas Zeit mitbringen. Das Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 300 Millionen Euro dürfte größere Rücksetzer abfedern. Neben möglichen operativen Verbesserungen sollte das Thema "Übernahme" im weiteren Jahresverlauf für Impulse sorgen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Teamviewer - €

Buchtipp: Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Große Schuldenkrisen gibt es immer wieder, sie gehören zum Wirtschaftsleben dazu. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hat sich gefragt: Gibt es Gesetzmäßigkeiten, die immer auftreten? Sofern man solche Gesetzmäßigkeiten erkennt, kann man sich nämlich darauf einstellen, diese Krisen besser als andere bewältigen und sein Vermögen sichern – in Dalios Fall 140 Milliarden US-Dollar, die sein Hedgefonds Bridgewater verwaltet. Also untersuchte er die Krisen der letzten 100 Jahre, darunter den großen Crash 1929, die Hyperinflation im Deutschland der 30er-Jahre, die Finanzkrise 2008 – und wurde fündig. Mit beeindruckender Akribie hat er in „Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen“ seine Erkenntnisse zusammengefasst. So kann jeder Leser sich in Krisenzeiten entsprechend positionieren und sein Portfolio optimal schützen.

Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Autoren: Dalio, Ray
Seitenanzahl: 472
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-735-3

Jetzt sichern