++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Shutterstock
08.02.2022 Michael Schröder

Teamviewer-Aktie: +33% seit Jahresanfang – geht da noch mehr?

-%
Teamviewer

Teamviewer sorgt mit einem umfangreichen Rückkauf eigener Aktien für gute Stimmung. Das Vertrauen der Anleger nach dem „Horror-Jahr 2021“ kehrt zurück – zumindest bei einigen. Die Aktie des Anbieters von Fernwartungs-Software kann sich von ihren Tiefstständen lösen. Seit Jahresbeginn steht ein Plus von über 30 Prozent zu Buche.

Foto: Shutterstock

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Bei aller Euphorie: Es wartet noch viel Arbeit auf Firmenchef Oliver Steil und sein Team. Zu diesem Schluss kommen auch die meisten Analysten. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Teamviewer nach vollständigen Quartalszahlen von 16,00 auf 16,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen.

Die Resultate entsprächen weitgehend den schon bekannten Eckdaten und änderten ebenso wie das angekündigte Aktienrückkaufprogramm wenig an seinen Schätzungen, so Analyst Mohammed Moawalla.

Teamviewer (WKN: A2YN90)

DER AKTIONÄR hält ebenfalls an seinem Fazit fest: Die Aktie könnte ihren noch jungen Aufwärtstrend in Erwartung eines verbesserten Newsflows fortsetzen. Dazu kommt das Thema "Übernahme", das im weiteren Jahresverlauf für Impulse sorgen könnte. Investierte Anleger bleiben dabei – sollten sich aber auf einen weiterhin recht volatilen Kursverlauf einstellen und etwas Zeit mitbringen.



Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Teamviewer - €

Buchtipp: Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Große Schuldenkrisen gibt es immer wieder, sie gehören zum Wirtschaftsleben dazu. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hat sich gefragt: Gibt es Gesetzmäßigkeiten, die immer auftreten? Sofern man solche Gesetzmäßigkeiten erkennt, kann man sich nämlich darauf einstellen, diese Krisen besser als andere bewältigen und sein Vermögen sichern – in Dalios Fall 140 Milliarden US-Dollar, die sein Hedgefonds Bridgewater verwaltet. Also untersuchte er die Krisen der letzten 100 Jahre, darunter den großen Crash 1929, die Hyperinflation im Deutschland der 30er-Jahre, die Finanzkrise 2008 – und wurde fündig. Mit beeindruckender Akribie hat er in „Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen“ seine Erkenntnisse zusammengefasst. So kann jeder Leser sich in Krisenzeiten entsprechend positionieren und sein Portfolio optimal schützen.

Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Autoren: Dalio, Ray
Seitenanzahl: 472
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-735-3

Jetzt sichern