10 Top-Aktien: Kaufen. Halten. Reich werden.
Foto: Börsenmedien AG
18.03.2019 Andreas Deutsch

Steinhoff: Absoluter Alptraum für Aktionäre

-%
Steinhoff

Eine Gruppe Topmanager hat beim angeschlagenen Möbelkonzern Steinhoff über Jahre hinweg systematisch Transaktionen generiert, um im großen Stil die Bilanzen zu fälschen. Entstanden ist ein Schaden in Milliardenhöhe. Jetzt, wo die Katze aus dem Sack ist, stürzen sich umgehend die Spekulanten auf die Aktie.

Laut Berechnungen von PwC haben die fragwürdigen Buchungen von 2009 bis 2017 demnach ein Volumen von rund 6,5 Milliarden Euro. Angeführt von einem Topmanager habe die Gruppe „jahrelang Transaktionen strukturiert und durchgeführt, die im Ergebnis die Profitabilität und den Wert von Aktiva über einen langen Zeitraum deutlich übertrieben haben“, heißt es in dem PwC-Bericht.

Die Manager hätten mit einigen Kollegen und firmenfremden Personen zusammengearbeitet, um die fragwürdigen Transaktionen zu arrangieren.

Diese seien komplex gewesen, hätten viele Organisationen überspannt und seien auch durch Dokumente und juristische Akte belegt worden. Die Belege „wurden in vielen Fällen erst hinterher erschaffen und rückdatiert", hieß es weiter. Der Bericht nennt keine Verantwortlichen namentlich.

Der frühere Firmenchef Markus Jooste habe nicht eingewilligt mit PwC zu sprechen, heißt es in dem Bericht. Gegen Jooste ermittelt bereits die Justiz.

Luftbuchungen bei Comroad

Bei dem Fall Steinhoff werden Erinnerungen an Comroad wach. Der Hersteller von Telematikdiensten war ein großer Star am Neuen Markt, bis herauskam, dass ein Großteil der Umsätze frei erfunden waren. Im April 2002 wurde Comroad-Gründer Bodo Schnabel verhaftet. Das Landgericht München verurteilte ihn wegen Kursbetrugs, Insiderhandels und gewerbsmäßigen Betrugs zu sieben Jahren Haft.

Foto: Börsenmedien AG

Hohes Risiko

Die Folgen, die der Bilanzskandal für die Firma Steinhoff noch haben wird, sind immer noch nicht in keinster Weise abzusehen. Der Gelackmeierte sind die Aktionäre, die an die Steinhoff-Story glaubten. Sie haben Totalverlust mit der Aktie erlitten. Kein Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8