Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
03.01.2020 Andreas Deutsch

Stark, stärker, Amazon: Hier kann noch nicht mal Apple mithalten

-%
Amazon.com

Die Rekordrallye an den US-Aktienmärkten geht im neuen Jahr weiter. Die New Yorker Börse profitierte am ersten Handelstag des neuen Jahres unter anderem von einer weiteren Lockerung der chinesischen Geldpolitik. Stark gesucht von den Anlegern: Big Tech. Super läuft es derzeit für Apple. Doch Amazon muss sich nicht verstecken.

Apple ist derzeit der Top-Star unter den Tech-Blue-Chips. Am Donnerstag stieg der Titel des iPhone-Herstellers das erste Mal über 300 Dollar. Damit ist Apple an der Börse nun exakt 1.335 Milliarden Dollar wert. Auf Sicht von zwölf Monaten hat die Aktie 111 Prozent plus gemacht.

Dagegen wirken die 26 Prozent, die Amazon in diesem Zeitraum verbucht hat, fast schon kümmerlich. Mittlerweile gibt es einige Börsianer, die die Wachstumsstory von Amazon infrage stellen. Schließlich steckt die Aktie seit Wochen im Seitwärtstrend fest. Wer vor anderthalb Jahren eingestiegen ist, kommt auf plus/minus null.

Doch was viele übersehen: Amazon lief lange Zeit viel besser als Apple. In den vergangenen fünf Jahren kommt der E-Commerce- und Cloud-Gigant auf ein Plus von 515 Prozent. Apple hat in diesem Zeitraum lediglich 175 Prozent zugelegt.

Apple holt auf – aber Amazon noch klar in Führung.

Mittlerweile sind die Chancen gestiegen, dass die Amazon-Aktie endlich wieder auf Rekordkurs geht. Am Donnerstag schloss der Titel über der seit August intakten Seitwärtsrange. Ob das Break nachhaltig sein wird, kommt nun vor allem darauf an, wie der Markt die politischen Spannungen zwischen den USA und Iran wegsteckt.

Amazon.com (WKN: 906866)

Fundamental sieht es 2020 und darüber hinaus sehr gut aus für Amazon. Jeff Bezos hat an jeder Menge Stellschrauben gedreht, um für mehr Wachstum zu sorgen. Unter anderem kommt die schnelle Lieferung bei den Kunden sehr gut an und hat offenbar für ein Top-Weihnachtsgeschäft bei Amazon gesorgt. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish. 

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0