Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
19.04.2021 Marion Schlegel

Spannendes IPO in Deutschland: Details zum Börsengang von Synlab – Preisspanne und 1. Handelstag

Der Labordienstleister Synlab hat die Preisspanne für seinen geplanten Börsengang auf 18 bis 23 Euro je Aktie festgelegt. Synlab bietet bis zu 22,2 Millionen neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung an und zusätzlich 27,5 Millionen Papiere von Altaktionären, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.

Zusätzlich können die Eigentümer, der Finanzinvestor Cinven, die Dachholding des dänischen Pharmakonzerns Novo Nordisk und der kanadische Pensionsfonds Ontario Teachers' Pension Plan Board, weitere 12,4 Millionen Aktien bereitstellen. Darüber hinaus gibt es eine Mehrzuteilungsoption für 9,3 Millionen Aktien. Damit könnte sich das gesamte Platzierungsvolumen auf bis zu 1,5 Milliarden Euro belaufen, da die endgültige Aktienzahl vom Platzierungspreis abhänge, hieß es.

Synlab selbst strebt für sich einen Bruttoerlös von 400 Millionen Euro an, mit dem die Verschuldung gesenkt werden soll. Die Gesamtkapitalisierung läge mit der Preisspanne zwischen vier und fün Milliarden Euro. Das Angebot soll an diesem Montag starten und voraussichtlich am 27. April enden, bevor der erste Handelstag für den 30. April (Freitag kommender Woche) geplant ist.

Synlab war 2015 aus der Fusion der beiden Labordienstleister Labco und Synlab hervorgegangen. Das Unternehmen mit Sitz in München beschäftigt derzeit rund 20.000 Mitarbeiter. Es ist nach eigenen Angaben der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen nach Umsatz und durchgeführten Tests.

Synlab ist in einem großen Wachstumsmarkt für diagnostische Tests tätig. Das globale Volumen wurde 2019 auf über 200 Milliarden Euro geschätzt, davon 90 Milliarden Euro in Regionen, in denen Synlab heute aktiv ist. Seit Beginn der Covid-19-Pandemie hat die Gruppe ihre starke Plattform dazu genutzt, um gemeinsam mit nationalen Gesundheitssystemen und Regierungen SARS-CoV-2-Tests und -Testverfahren zu entwickeln und umzusetzen. Die Gruppe war der erste Labordienstleister in Europa, der PCR-Testungen auf SARS-CoV-2 im industriellen Maßstab anbot.

Mit Synlab kommt ein spannendes Unternehmen aus dem Gesundheitssektor neu an die Börse. DER AKTIONÄR wird den Börsengang weiter verfolgen und hält Sie auf dem Laufenden.

(Mit Material von dpa-AFX)