Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
01.02.2011 Florian Westermann

Software AG: Ist der Höhenflug vorbei?

-%
DAX

Der Höhenflug der Software AG ist in den letzten Tagen etwas ins Stocken geraten. Angesichts der starken Entwicklung in der vergangenen Woche kann dies allerdings kaum verwundern. Was sollten Anleger jetzt wissen?

Die Aktie der Software AG hat in der vergangenen Woche mit deutlichen Kursgewinnen auf sich aufmerksam gemacht. Hintergrund waren die starken Ergebnisse für 2010. In den vergangenen Tagen hat sich die Euphorie allerdings etwas abgeschwächt. Dabei sind die Aussichten hervorragend.

Kursziel erhöht

In einer Studie vom Montag hat Warburg Research das Kursziel für die Aktie der Software AG von 118,00 auf 128,00 Euro angehoben und das Rating "Kaufen" bekräftigt. Mit Blick auf die guten Ergebnisse habe Analyst Andreas Wolf seine Prognosen angehoben.

Einschätzung bestätigt   

Die Aktie der Software AG ist in der vergangenen Woche an der psychologisch wichtigen 100-Euro-Marke nach oben abgeprallt und hat seitdem rum 13 Prozent an Wert gewonnen. Die am Donnerstag auf den Tisch gelegten Zahlen konnten überzeugen und haben wieder Schwung in den Titel gebracht. Mit dem Überwinden des Widerstands bei 110 Euro hat der Wert nun Luft nach oben. Der nächste Widerstand liegt im Bereich bei 120 Euro. DER AKTIONÄR bestätigt seine positive Einschätzung und das Kursziel von 125 Euro. Ein Stopp bei 90 Euro sichert ab.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Software AG - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8