100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
27.03.2014 Stefan Limmer

SMA Solar rutscht in rote Zahlen

-%
DAX

SMA Solar, der Highflyer der letzten Wochen im TecDAX, hat seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 vorgelegt. Der Solar- und Wechselrichterhersteller musste durch den starken Nachfragerückgang in Europa und den hohen Preisdruck Einbußen bei Umsatz und Ergebnis hinnehmen.

Der Umsatz fiel 2013 um über 35 Prozent auf 932,5 Millionen Euro. Damit wurden die Erwartungen der Analysten enttäuscht, die im Vorfeld mit einem Absatz von 986 Millionen Euro gerechnet hatten. Der Verlust belief sich im vergangenen Jahr auf 66,9 Millionen Euro. Auch bei dieser Kennzahl wurden die Markterwartungen nicht getroffen (Verlust in Höhe von 42,7 Millionen Euro). Insbesondere Sondereffekte für Wertberichtungen auf Forderungen und Vorräte sowie Anlaufverluste bei der chinesischen Tochtergesellschaft Zeversolar machten SMA Solar zu schaffen. "Zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte mussten wir aufgrund des dramatischen Markteinbruchs in Europa einen hohen Jahresfehlbetrag verbuchen", kommentierte SMA-Vorstand Roland Grebe das Zahlenwerk.  

Foto: Börsenmedien AG

Für das erste Quartal 2014 erwartet der SMA Vorstand in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld einen Umsatz von 170 bis 200 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr bestätigte der Vorstand die Prognose. Diese sieht einen Umsatz von einer bis 1,3 Milliarden Euro und im besten Fall ein operatives Ergebnis von bis zu 20 Millionen Euro vor. Marktteilnehmer sollten weiterhin die Füße still halten und vorerst an der Seitenlinie bleiben.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0