25.03.2011 Florian Westermann

Siemens: Pläne für Osram-IPO werden konkreter

-%
Siemens
Trendthema

In Deutschland bahnt sich ein Mega-IPO an. Die Pläne zum Börsengang der Siemens-Tocher Osram werden einem Pressebericht zufolge immer konkreter. Schon am Montag solle der Aufsichtsrat den Börsengang beschließen.

Der mögliche Börsengang der Siemens-Tocher Osram nimmt immer konkretere Züge an. Wie das Handelsblatt berichtet, soll der Aufsichtsrat am kommenden Montag den Börsengang der Lichttochter Osram beschließen. Offen sei aber, ob Siemens zunächst die Mehrheit behalte. Analysten schätzen den Wert des Traditionsunternehmens mit zuletzt 4,7 Milliarden Euro Umsatz auf etwa fünf Milliarden Euro, hieß es. Zudem wolle Konzern-Chef Peter Löscher neben den bisherigen Standbeinen Industrie, Gesundheit und Energie einen vierten Sektor schaffen, in dem das stark wachsende Geschäft mit den Städten gebündelt werden solle.

Die Financial Times Deutschland hatte bereits am Dienstag berichtet, dass die Siemens-Industriesparte vor einem tiefgreifenden Umbau stehe und dass der Aufsichtsrat für den Börsengang von Osram im Grundsatz grünes Licht geben werde. Die italienische Großbank Unicredit hatte angemerkt, dass beide Schritte strategisch Sinn ergeben würden.

Am Ball bleiben

DER AKTIONÄR hält die Siemens-Aktie weiter für aussichtsreich. Die Münchner verfügen über ein stark diversifiziertes Portofolio und sind auch im Bereich Umwelttechnik stark positioniert. Zusätzlich sorgt der mögliche Osram-Börsengang für Fantasie. Das Kursziel lautet unverändert 120 Euro. Ein Stopp bei 75 Euro sichert ab.