DER AKTIONÄR+ für 1,99 € in den ersten 6 Monaten
Foto: Shutterstock
17.02.2021 Maximilian Völkl

Siemens Energy als Wasserstoff-Profiteur - das sagt die Deutsche Bank

-%
SIEMENS ENERGY

Im schwachen Marktumfeld zählt die Aktie von Siemens Energy am Mittwoch zu den stärksten Werten im MDAX. Peu à peu scheint das Ende der Konsolidierung näher zu kommen. Das Allzeithoch aus dem Januar bei 34,48 Euro ist nicht mehr weit entfernt. Schwung verleiht nun eine bullishe Studie der Deutschen Bank.

Siemens Energy gehöre zu den am besten positionierten Unternehmen für das Wachstum der grünen Wasserstoffwirtschaft, meint Analyst Gael de-Bray. Alleine das Geschäft mit Elektrolyseuren berge demnach ein Umsatzpotenzial von einer bis drei Milliarden Euro bis 2030. Zudem dürften auch die anderen Sparten des Konzerns profitieren, da der enorme Strombedarf bei der Wasserstoffproduktion Investitionen in Windkraftanlagen, Netzanbindungslösungen und die Nachrüstung von Gasturbinen ankurbeln werde.

Der Experte bestätigte deshalb sein „Buy“-Votum für Siemens Energy und schraubte das Kursziel noch einmal von 37 auf 39 Euro nach oben. Auf dem aktuellen Kursniveau sieht er damit immerhin noch rund 17 Prozent Potenzial.

SIEMENS ENERGY (WKN: ENER6Y)

Siemens Energy hat spannende Projekte im Wasserstoffbereich geplant. Setzt sich der Megatrend wie erwartet durch, könnte hier tatsächlich ein Milliardengeschäft entstehen. Die Aktie bleibt auf der Empfehlungsliste. Ein neues Allzeithoch sollte nur eine Frage der Zeit sein.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
SIEMENS ENERGY - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen