Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
31.03.2015 Thomas Bergmann

Siemens-Aktie? Kaufen!

-%
DAX

Die jüngste Konsolidierung am deutschen Aktienmarkt hatte auch die Aktie des Elektronikkonzerns Siemens nicht verschont. Zeitweise fiel das Papier wieder unter die wichtige 100-Euro-Marke. Doch mit dem Comeback der deutschen Blue Chips zum Wochenauftakt hat sich auch das Chartbild für Siemens wieder deutlich verbessert. Zudem gibt eine Bank eine Kaufempfehlung für die Aktie ab.

Die französische Großbank Société Générale hat die Einstufung für Siemens auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Unter allen von ihm beobachteten Kapitalgüter-Unternehmen zähle Siemens zu den größten Profiteuren der aktuellen Euroschwäche, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer Studie vom Montag. Die Münchener hätten sich zwar in den letzten Jahren weiter gegen Währungsschwankungen abgesichert, indem sie die Standorte ihrer weltweiten Produktionsstätten effizienter gestreut hätten. Dennoch sei der Konzern weiterhin ein Nettoexporteur aus der Eurozone in den Rest der Welt.

Wieder dreistellig

Der Blick auf den Siemenschart verrät, dass die Aktie im Zuge der jüngsten Konsolidierung nahezu lehrbuchmäßig auf den seit Oktober gültigen Aufwärtstrend zurückgefallen ist. Im Anschluss eroberte die Aktie sehr schnell die 100-Euro-Marke zurück, was ebenfalls als ein sehr positives Zeichen gewertet werden kann. Wird das Zwischenhoch vom Januar überwunden, sollte auch einem Test des Allzeithochs bei 106,35 Euro nichts mehr im Wege stehen.

Langsames Schwergewicht

Die Gewinne werden bei Siemens nicht in den Himmel wachsen, doch auf Sicht von einem Jahr sollte die Aktie zwischen zehn und 20 Prozent zulegen können. Der Umbau schreitet, wenn auch langsam, voran und eröffnet somit weiteres Kurspotenzial. Auch die Charttechnik spricht derzeit nicht gegen einen Kauf.

mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0