17.09.2015 Alfred Maydorn

Showdown um 20:00 Uhr – kommt jetzt doch die Zinserhöhung?

-%
DAX
Trendthema

Mit Hochspannung wird heute Abend die Entscheidung der US-Notenbank-Chefin Janet Yellen erwartet, wie es mit den Zinsen weitergeht. Kommt die Zinserhöhung jetzt doch? An den Terminmärkten hat die Wahrscheinlichkeit für einen Zinsschritt am Mittwoch leicht zugenommen, sie liegt jetzt bei 29 Prozent. 

Eine aktuelle Umfrage des US-Fernsehsenders CNBC sieht mittlerweile sogar eine Mehrheit für eine Anhebung der Zinsen. 49 Prozent der gut 50 befragten Wirtschaftsexperten rechnen schon heute Abend mit einem Anstieg der Zinsen, 43 Prozent glauben das nicht und acht Prozent sind unentschieden. Erstmals seit Beginn dieser Befragung vor fünf Jahren gibt es damit eine Mehrheit für eine Zinserhöhung. 

Erst Hektik, dann Ruhe

Mittlerweile mehren sich auch die Stimmen, die einen Zinsschritt geradezu fordern, weil er zur Beruhigung der Märkte beitragen würde. Denn die hohe Volatilität in den vergangenen Wochen ist in erster Linie der Unsicherheit über die weitere Zinsentwicklung geschuldet. Vielleicht würde eine Zinserhöhung kurzfristig für erneute Abschläge am Aktienmarkt sorgen, mittelfristig könnte aber endlich Ruhe einkehren. 

Und genau diese Unruhe an den Märkten könnte letztlich der entscheidende Grund für eine heutige Zinserhöhung sein. „Ein gutes Argument für eine Anhebung jetzt ist, dass ohnehin jeder weiß, dass ein Zinsschritt unausweichlich ist und nur die Spekulation über den Zeitpunkt die hohe Volatilität verursacht. Dieses Ratespiel könnte mit einem Zinsschritt beendet werden“, sagt etwa die Professorin Ann Owen, ein ehemaliges Mitglied der US-Notenbank. 

Endlich Sicherheit

Tatsächlich würde ein Zinsschritt heute zwar zunächst überraschen, dann aber eher beruhigend wirken. Vor allem dann, wenn Frau Yellen in der folgenden Pressekonferenz klar zu verstehen gibt, dass in Kürze nicht zwingend mit weiteren drastischen Anhebungen zu rechnen ist. Denn ob das Zinsniveau nun bei 0,25, bei 0,50 oder auch bei 1,0 Prozent liegt, ist relativ unerheblich. Wichtig ist für den Aktienmarkt nur ein grundsätzlich tiefes Niveau - und ein gewisses Maß an Planungssicherheit. 

Sicher ist für den heutigen Abend eigentlich nur eines: Von 20:00 bis 22:00 Uhr wird es an den Märkten rund gehen. 

Dieser Artikel ist im täglichen und kostenlosen Newsletter „Maydorns Meinung“ erschienen, der Montag bis Donnerstag gegen 9:00 Uhr an die Leser per E-Mail verschickt wird. Bei Interesse einfach die E-Mail-Adresse auf maydornreport.de eintragen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4