9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
21.10.2020 Carsten Kaletta

Schlussglocke: US-Börsen schaffen es nicht mehr in die Pluszone – Tesla überrascht – Twitter und Facebook steigen im Snap-Sog

-%
DowJones
Foto: Shutterstock

An der Wall Street sind die Anleger am Mittwoch wieder etwas vorsichtiger geworden. Nach dem schwachen Wochenauftakt und einer moderaten Erholung am Dienstag rutschten die wichtigsten Aktienindizes zur Wochenmitte - nach einem Auf und Ab - letztlich leicht ins Minus.

Der Dow Jones Industrial schloss 0,35 Prozent tiefer bei 28 210,82 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,22 Prozent auf 3435,56 Punkte nach unten und der technologielastige Nasdaq 100 lag mit 0,11 Prozent im Minus bei 11 665,37 Zählern.



Corona-Konjunkturpaket im Mittelpunkt
Marktbestimmendes Thema sind weiter die Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten über neue Finanzhilfen in der Corona-Pandemie. Obwohl der Markt optimistisch ist, sind die Nachrichten zuletzt widersprüchlich gewesen. Nancy Pelosi, die Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus, zeigte sich jüngst eher zuversichtlich. Dagegen warnte der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, einer Einigung noch vor den Präsidentschaftswahlen zuzustimmen.  


Fed durchaus optimistisch
Zudem bleiben die Corona-Infektionszahlen in den USA ein Risikofaktor für den Aktienmarkt. Bis dato aber hat sich die US-Wirtschaft laut der US-Notenbank weiter von dem Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die wirtschaftliche Aktivität habe in allen Distrikten zugelegt, hieß es in dem Konjunkturbericht der Fed.


Snap macht auch Twitter und Facebook froh
Unter den Einzelwerten ragten vor allem die Aktien von Snap mit einem Plus von gut 28 Prozent heraus; zwischenzeitlich hatten die Papiere ein Rekordhoch erreicht. Das Wachstum der Foto-App Snapchat inmitten der Corona-Pandemie beeindruckte die Anleger stark. Zahlreiche Analysten hoben ihre Kursziele daraufhin an, unter ihnen JPMorgan, Credit Suisse und Barclays. Auch Twitter und Facebook wurden von der Snap-Euphorie mit nach oben gezogen und gingen mit einem jeweils ordentlichen Plus-Zeichen aus dem Markt.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Netflix macht keine Laune 
Netflix indes enttäuschte. Nach dem coronabedingten Abo-Boom im ersten Halbjahr hatte der Kundenandrang beim Online-Videodienst im dritten Quartal stark nachgelassen. Netflix verfehlte die eigene Prognose und blieb weit unter den Erwartungen der Analysten. Der zunehmende Wettbewerb im Streaming-Geschäft macht dem Marktführer zu schaffen. Die Papiere sackten als Schlusslicht im Nasdaq 100 um rund sieben Prozent ab. Seit Jahresbeginn indes ist der Kurs allerdings bereits stark gestiegen.

TI geht die Puste aus
Die Anteilscheine von Texas Instruments (TI)  fielen um mehr als drei Prozent. Der Chipkonzern rechnet zwar für das angelaufene Jahresviertel mit mehr Umsatz als Analysten aktuell auf dem Zettel haben, doch nach dem Rekordhoch vor rund einer Woche reichten die positiven Nachrichten nun nicht mehr für weitere Kursanstiege. 


Travelers setzen Kursrally fort

An der Dow-Spitze setzten die Aktien von Travelers hre Vortagesrally fort und zogen um rund sechs Prozent an. Der Schadenversicherer hatte die Anleger bereits am Dienstag mit einem verdoppelten Quartalsgewinn überzeugt.


Tesla gelingt positive Überraschung

Und das Highlight des Abends: Tesla konnte nach der Schlussglocke noch mit Top-Zahlen glänzen und die Anleger erfreuen. Die Aktie gewinnt nachbörslich dazu.

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.
George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5