Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
24.02.2020 Thobias Quaß

SAP: Gespräche gescheitert – Ausbruch nach oben ebenfalls

-%
SAP

Schlechte Neuigkeiten: Der Bundesverband der IT-Anwender hat die Gespräche mit SAP über die Interoperabilität seiner Systeme beendet. Darüber hinaus drücken ein interner Strukturwandel und die im Tech-Sektor einsetzende Coronavirus-Korrektur auf die SAP-Aktie. All das lässt die Aktie zwischenzeitlich bis zu vier Prozent fallen – und beendet den Ausbruch des DAX-Papiers.

Der Bundesverband der IT-Anwender e.V. (VOICE) bricht die mit SAP geführten Gespräche über die Lizenzbestimmungen bei einer indirekten Nutzung ab. Der Verband will die Kompatibilität mit Systemen anderer Softwareanbieter klarer regeln, damit für die Mitgliedsunternehmen keine Lizenzkosten entstehen, wenn sie mit SAP-Systemen berechnete Ergebnisse in Drittprogrammen auswerten.

Wegen der fehlenden Kompromissbereitschaft SAPs breche man die Gespräche vorerst ab, so VOICE. Nun wolle man die Ergebnisse der im Oktober 2018 eingereichten Kartellbeschwerde abwarten. „Wenn die SAP ihre Gesprächsbereitschaft erneut signalisiert und tragfähige Kompromissvorschläge macht, können wir die Gespräche jederzeit wieder aufnehmen“, erklärt VOICE-Geschäftsführer Wolfgang Storck.

SAP (WKN: 716460)

Seit Oktober 2019 ist die neue Doppelspitze Jennifer Morgan und Christian Klein bei SAP im Amt. Die beiden müssen den durch Zukäufe gewachsenen Konzern wieder auf eine gemeinsame Linie bringen. Diese Zukäufe und das starke Wachstum im Cloud-Geschäft hatten den SAP-Umsatz 2019 angetrieben. Jedoch muss viel Geld für den Umbau des Konzerns ausgeben werden. Der Gewinn ging 2019 um 17 Prozent auf 3,39 Milliarden Euro zurück.

Das Walldorfer Softwarehaus befindet sich trotz der momentanen Widrigkeiten in einer guten fundamentalen Verfassung. Durch die Dividendenerhöhung und das Aktienrückkaufprogramm wird langfristiges Wachstum untermauert. Charttechnisch wurde mit dem Ausbruch über die 125-Euro-Zone jüngst ein Kaufsignal gesendet. Im Zuge des Corona-Abverkaufs und der Konfrontation mit den SAP-Anwendern, eine Beziehung, die das Management eigentlich verbessern wollte, fällt die SAP-Aktie wieder unter diese Marke. Fehlausbruch! Nach unten stützt jedoch aktuell die 90-Tage-Linie.

Investierte Anleger verfallen nicht in Panik und lassen ihre Gewinne laufen. Die Aktie von SAP befindet sich auch im Aktien-Musterdepot des AKTIONÄR.