Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
18.03.2020 Maximilian Völkl

RWE sagt Hauptversammlung ab – Dividende verschoben

-%
RWE
Trendthema

Das Veranstaltungsverbot in Deutschland sorgt dafür, dass zahlreiche börsennotierte Konzerne ihre Hauptversammlung verschieben müssen. Auch der Versorger RWE hat das jährliche Aktionärstreffen, das für den 28. April geplant war, nun auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verlegt.

Wann die Hauptversammlung nachgeholt wird steht noch nicht fest. Für Anleger besonders ärgerlich: Auch die Dividendenauszahlung wird nun verschoben. RWE hatte für 2019 eine Dividende von 80 Cent je Aktie vorgeschlagen – zehn Cent mehr als vor einem Jahr.

„Für RWE hat die Gesundheit der Aktionärinnen und Aktionäre absolute Priorität“, teilte der Konzern mit. „Das gilt ebenfalls für die Gesundheit der mit der Durchführung der Hauptversammlung befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der beteiligten Dienstleister. Durch den Verzicht auf große Veranstaltungen möchte RWE aktiv dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.“

RWE (WKN: 703712)

Zuletzt hatten bereits mehrere DAX-Konzerne wie die Deutsche Telekom, Daimler oder Continental ihre Treffen vertagt. RWE reiht sich nun ein. Der Vorteil für Anleger: Die Dividende dürfte beim Versorger mit seinem stabilen Geschäft nicht in Gefahr geraten. Auch die Aktie sollte sich vom Corona-Schock bald wieder erholen können.