Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
12.03.2020 Maximilian Völkl

RWE: Gewinn verdoppelt – Aktie stürzt ab – die Details!

-%
RWE

Mit einem Minus von zehn Prozent zählt die RWE-Aktie am Donnerstag in einem ohnehin erneut desaströsen Marktumfeld noch zu den schwächsten Werten im DAX. Die Zahlen des Versogers zum abgelaufenen Gesamtjahr sowie der Ausblick können die Anleger nicht überzeugen.

Dank des starken Energiehandels und des Gasgeschäfts verdoppelte sich der bereinigte Gewinn von RWE auf 1,2 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) stieg von 1,5 auf 2,1 Milliarden Euro. Die Zahlen gab RWE letztmalig als "Stand alone"-Posten an – das heißt, die Tochter Innogy wird außer einer Dividende nicht in den Büchern berücksichtigt.  Die Dividende für das abgelaufene Jahr wurde bei 0,80 Euro je Aktie bestätigt. Für 2020 sollen es 5 Cent mehr werden.

Im laufenden Jahr peilt RWE ein bereinigtes EBITDA zwischen 2,7 und 3,0 Milliarden Euro an. Bis 2022 soll das Geschäft dann jedes Jahr um sieben bis zehn Prozent zulegen. In diesem und den kommenden beiden Jahren sollen zudem fünf Milliarden Euro netto in Wind- und Solarkraft investiert werden.

„Unser operatives Geschäft hat ein hervorragendes Jahresergebnis erzielt“, so Konzernchef Rolf Martin Schmitz. „Wir verfügen über eine ausgezeichnete Basis, um unser Kerngeschäft weiter konsequent auszubauen und werthaltig zu wachsen.“

RWE (WKN: 703712)

Der Markt befindet sich im freien Fall und die RWE-Aktie geht nach den Zahlen mit auf Talfahrt. An den langfristig guten Aussichten des Konzerns hat sich nichts geändert. Dennoch sollten Anleger nun den Stopp bei 23,50 Euro genau im Auge behalten.