Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
08.01.2021 Thorsten Küfner

Royal Dutch Shell: Deshalb steigt die Aktie

-%
Royal Dutch Shell

Mit der Aktie von Royal Dutch Shell geht es auch im heutigen Handel wieder bergauf. Wenig verwunderlich angesichts der neuesten Meldungen. So klettern die Ölpreise am Freitag erneut und es gab einen weiteren positiven Analystenkommentar. Marktbeobachter erklärten die steigenden Ölpreise mit einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten mit immer neuen Rekordständen an führenden Aktienbörsen.

Am Ölmarkt werden die Preise durch die höhere Risikofreude der Anleger mit nach oben gezogen. Erdöl kostet wieder so viel wie vor dem schweren Corona-Einbruch im vergangenen Frühjahr. Seit vergangenen Herbst hat vor allem die Aussicht auf flächendeckende Corona-Impfungen für starken Preisauftrieb gesorgt. Zuletzt kam die Entscheidung Saudi-Arabiens hinzu, die Ölförderung im Februar und März deutlich zu kürzen. 

Das größte Risiko für den Ölmarkt bleibt auf absehbare Zeit die Corona-Pandemie. In vielen Ländern hat sich die Lage wieder verschärft, was die Regierungen zu weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens veranlasst hat. Selbst in der großen Volkswirtschaft China, wo das Virus als eingedämmt galt, werden wieder neue Ausbrüche der Krankheit gemeldet und die Abriegelung von Millionen-Metropolen.

Credit Suisse erhöht Kursziel

Zudem hat die Credit Suisse das Kursziel für Shell von 1.550 auf 1.715 Britische Pence (umgerechnet 18,96 Euro) angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Das neue Kursziel reflektiere die Verlagerung seines Bewertungshorizonts von 2020 auf 2021, schrieb Analyst Thomas Adolff. Der Ölkonzern habe 2020 bewiesen, auch mit einem schwierigen Umfeld zurechtzukommen.


Royal Dutch Shell (WKN: A0D94M)

Der Newsflow bleibt gut, das Chartbild nach dem jüngsten Kaufsignal ebenfalls. Da auch die günstige Bewertung mit einem 2021er-KGV von 14, einem 2022er-KGV von 10, einer Dividendenrendite von 3,7 Prozent und einem KBV von 0,9 trotz des jüngsten Kursanstiegs weiterhin Luft nach oben lässt, bleibt die Shell-Aktie attraktiv. Anleger können nach wie vor zugreifen. Der Stopp sollte zur Gewinnsicherung auf 12,70 Euro nachgezogen werden.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Rohstoff-Trading mit System

Die Spekulation auf Rohstoffe gilt als die Königsklasse des Tradings. Carsten Stork und Markus Hechler sind darin seit Jahrzehnten Profis. Ob 9/11, Immobilienblase, Finanzkrise, Niedrigzins-Superhausse oder Coronavirus: Die beiden waren „live“ dabei, haben die Auswirkungen beobachtet – und getradet. In diesem Buch berichten sie aber nicht nur von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. Über die Jahre haben sie ein Trading-System entwickelt, welches alles in sich vereint, was es für erfolgreiches Rohstoff-Trading braucht: ausgefeilte, bewährte Strategien sowie ein kluges und zuverlässiges Risikomanagement. In diesem Buch zeigen sie, wie die Rohstoffmärkte funktionieren und wie auch der Privatanleger die Assetklasse Rohstoffe lukrativ handeln kann.
Rohstoff-Trading mit System

Autoren: Stork, Carsten Hechler, Markus
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 18.12.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-706-3