22.10.2019 Marion Schlegel

Rallyealarm bei BB Biotech-Top-Beteiligung Vertex: Das ist beeindruckend…

-%
Vertex Pharmaceuticals
Trendthema

Was für ein Erfolg für das US-Biotech-Unternehmen Vertex Pharmaceuticals. Am Montag hat die Gesellschaft von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA grünes Licht für seine Dreifachtherapie Trikafta bestehend aus VX-445, Tezacaftor und Ivacaftor zur Behandlung von zystischer Fibrose (Mukoviszidose) erhalten. Und das sogar fünf Monate früher als gedacht. Kosten soll die Therapie 311.503 Dollar pro Jahr, etwas mehr als die bisherigen Therapieangebote von Vertex.

Die Mukoviszidose ist dadurch zwar nicht heilbar, die Patienten können mit Hilfe der täglichen Einnahme der Tablette den Status eines Gesunden erreichen. Mit dieser neuen Triple-Therapie können nun rund 90 Prozent aller Mukoviszidose-Patienten behandelt werden. Die Therapie zielt auf ein defektes Protein ab, das für die lebensbedrohliche Krankheit verantwortlich zeichnet.

Mit der neuen Zulassung hat Vertex seine Jahresprognose für den Umsatz mit Mukoviszidose-Produkten auf 3,70 bis 3,75 Milliarden Dollar erhöht, nach bislang 3,60 bis 3,70 Milliarden Dollar.

Quelle: Vertex

Die Aktie von Vertex reagiert auf die Meldung mit einem deutlichen Kurssprung. Am Dienstagmorgen legt das Papier mehr als fünf Prozent auf 167,02 Euro zu. Damit notiert die Aktie von Vertex fast doppelt so hoch wie zur Empfehlung des AKTIONÄR im Februar 2017. Vertex ist mit einem Anteil von 6,7 Prozent (per Ende September 2019) die viertgrößte Position im Portfolio von BB Biotech. Die Aktie der Schweizer kann von dem Vertex-Erfolg allerdings bislang nicht profitieren.

Vertex Pharmaceuticals (WKN: 882807)

DER AKTIONÄR glaubt, dass bei Vertex nun die nächste Rallye-Stufe gezündet werden könnte. Möglicherweise platzt bereits in der kommenden Woche der Knoten, wenn das Unternehmen am 30. Oktober die Quartalszahlen vorlegt. Hochinteressant ist auch das Engagement von Vertex im Bereich Gen-Schere: Hier arbeitet Vertex mit CRISPR zusammen. Anleger, die nicht auf eine Einzelaktie setzen wollen, aber dennoch von der Entwicklung der Top-Vertreter der Biotechbranche profitieren wollen, setzen auf den VIRICA-Index. Die passenden Zertifikate auf den AKTIONÄR-Index finden Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte: flatex ist eine Marke der flatex Bank AG, die eine 100-%-Tochter der flatex AG ist. Der Herausgeber hält unmittelbar über eine Beteiligung Anteile an der flatex AG. Die flatex Bank AG erhält für ihre Leistungen Gebühren von Morgan Stanley & Co. International plc.