26.02.2014 Thomas Bergmann

QSC: Höherer Gewinn, höherer Cashflow, höhere Dividende!

-%
QSC
Trendthema

Der Newsflow bei QSC reißt nicht ab. Am Mittwoch präsentierte der Kölner Telekommunikationsdienstleister die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2013. Die Ergebnisse lagen auf den ersten Blick im Rahmen der Erwartungen, auch der Ausblick ist in Ordnung. Positiv stimmt, dass die Dividende um elf Prozent erhöht wird.

Ziele erfüllt

Die Kölner haben nach eigenen Angaben die Anfang 2013 festgelegten Ziele erfüllt. "Angesichts der höheren Finanz- und Ertragskraft wird der Vorstand der Hauptversammlung die Erhöhung der Dividende um einen Cent auf 0,10 Euro je Aktie vorschlagen", heißt es in der Pressemitteilung.

2014 will QSC verstärkt in künftiges Wachstum investieren und sich dabei auf innovative ITK- und Cloud-Produkte konzentrieren. Übernahmen kleinerer Technologieunternehmen wie von FTAPI zu Wochenbeginn könnten diesen Innovationsprozess beschleunigen. Auf Jahressicht erwartet QSC einen Umsatz von 450 bis 470 Millionen Euro, ein EBITDA-Ergebnis von 60 bis 70 Millionen Euro und einen freien Cashflow von 26 bis 32 Millionen Euro. Vor allem die Prognose für den Free Cashflow liegt deutlich über den Konsensschätzungen.

Gewinne ausgebaut

DER AKTIONÄR hatte an dieser Stelle die QSC-Aktie am Montag zur Eröffnung zum Kauf empfohlen. Dank der Zahlenbekanntgabe könnte der Kurs am Mittwoch sich weiter der psychologisch wichtigen 4-Euro-Marke nähern. Wer investiert ist, lässt die Gewinne laufen, auch für einen Neueinstieg scheint es noch nicht zu spät.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4